Urlauber in Sorge um ihre Reisen

Nach Thomas-Cook-Pleite: Reisebüros bemängeln fehlende Informationen

+
Hebt nicht mehr ab: Der Tourismuskonzern Thomas Cook ist pleite. Kunden fürchten um ihren Urlaub. 

Die Nachricht von der Insolvenz des Tourismus-Riesen Thomas Cook hat für große Verunsicherung gesorgt: Viele Urlauber sorgen sich, dass ihre Herbstferien-Reise ausfallen könnte.

Werra-Meißner – In den Reisebüros der Region stehen seit Montagmorgen die Telefone nicht mehr still.

Christine Bebendorf aus Grebendorf ist seit 30 Jahren in der Tourismusbranche tätig, hat einen vergleichbaren Fall aber noch nie erlebt. Bislang hat sie den insolventen Reiseveranstalter als zuverlässigen Partner kennengelernt, mit dem sie gut und gerne zusammengearbeitet hat.

Seit gestern sei in der Firmenzentrale in Oberursel jedoch niemand mehr erreichbar. So kann sie Kunden, die nächste Woche in die Herbstferien starten wollen und auch denen, die aus dem Urlaub im Reisebüro anrufen, nur raten, abzuwarten. Pauschaltouristen macht sie aber Mut. „Der Reisesicherungsschein greift“, sagt sie. Von Stornierungen rät sie ab, weil dann das Geld verloren ist.

Auch Peter Vossbeck vom Reisebüro Schmauch in Witzenhausen rät von Stornierungen ab. Wenn, dann würde der Veranstalter stornieren. „Die Situation ist echt schwierig“, sagt Vossbeck. Man warte auf Informationen von den Reiseveranstaltern. Auch er konnte bei Thomas Cook in Oberursel niemanden erreichen. Gern würde er seinen besorgten Kunden Auskunft geben, wisse aber leider auch nicht, wie es weitergehe.

Mangelnde Informationen beklagt auch Nergiz Fleckenstein, die das Reisebüro Heli leitet: „Wir können erst entscheiden, wie wir vorgehen, wenn wir wissen, wie die Veranstalter damit umgehen.“ Betroffene Kunden informiere das Reisebüro und helfe ihnen. „Im schlimmsten Fall wäre das Geld des Kunden weg und er erhält keine Leistung dafür.“ Bei einer Insolvenz müsste der Kunde dann Ansprüche geltend machen, was aber sehr langwierig sein kann. „Von Air Berlin ist immer noch nicht alles abgeschlossen.“ Die Fluggesellschaft meldete im August 2017 Insolvenz an.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.