Nach Verfolgungsfahrt: Handschellen für betrunkenen Autofahrer

Bad Sooden-Allendorf /Eschwege. Die Polizei musste einen betrunkenen Autofahrer am Donnerstag sogar Handschellen anlegen: Der 43-jährige Eschweger wollte nicht mit den Beamten kooperieren.

Die Polizisten konnten ihn erst nach einer Verfolgungsfahrt stoppen. Wie aus dem Polizeibericht hervorgeht, war gegen 17.55 Uhr ein Auto gemeldet worden, das offenbar auf der Bundesstraße B 27 zwischen Bad Sooden-Allendorf und Eschwege Schlangenlinien fuhr.

Eine Streife habe das Auto schließlich in Höhe des McDonald's -Restaurants in Eschwege entdeckt und nach dem Kreisel am Stadtbahnhof aufgefordert, anzuhalten. Dem sei der Fahrer aber nicht nachgekommen, die Beamten konnten ihn erst in der Reichensächser Straße stoppen.

Bei dem Mann wurde ein Gehalt von 1,3 Promille festgestellt. Er muss sich wegen Fahrens unter Alkoholeinfluss und Widerstands gegen Polizeibeamte verantworten. (fst)

Rubriklistenbild: © picture-alliance / dpa/dpaweb

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.