Auch The Offspring kommen nach Eschwege

Die Fantastischen Vier und Bosse: Die ersten Acts für Open Flair 2019 stehen fest

+
Drei der Fantastischen Vier: Smudo, Thomas D. und Michi Beck (von links) waren schon mehrfach beim Open Flair. Im Jubiläumsjahr der Band spielen die Musiker in Eschwege. 

Eschwege. Die Fantastischen Vier kommen im August zum Open Flair nach Eschwege. Die Band ist die erste prominente Verpflichtung der Veranstalter für das fünftägige Festival.

The Offspring und Bosse gehören ebenfalls zu den ersten bereits unter Vertrag stehenden Künstlern. Außerdem vom Arbeitskreis am Donnerstag bekannt gegeben werden Teesy, Russkaja, Swiss & Die Anderen, Das Lumpenpack, Ze Gran Zeft, Tristan Brusch, Mr. Irish Bastard und Flooot.

„Wir haben bereits mehr als 12.000 Karten verkauft“, freut sich Open-Flair-Geschäftsführer Alexander Feiertag über den reißenden Kartenabsatz noch bevor auch nur ein Künstler bekannt gegeben wurde. „Aber schon mit dem ersten Bandpaket wird klar, dass das 35. Open Flair ein riesiges Ereignis wird.“ Feiertag weiter: „Noch gibt es Karten zum Frühbucherpreis in der Kategorie fünf.“ Lange werde dieses Angebot allerdings nicht mehr gehalten, ergänzt er.

So zufrieden waren die Veranstalter mit dem Open Flair 2018.

„Die Fantastischen Vier sind und bleiben eine Klasse für sich“, heißt es in der Ankündigung. Die Band zählt zu den Pionieren des deutschsprachigen Rap und „scheint in Sachen Groove und Geisteshaltung immer besser und jünger zu werden“. Beim Open Flair traten die Musiker bereits mehrfach auf. Das aktuelle Album enthält viele gesellschaftskritische Texte und richtet sich damit gegen den weltweit zunehmend vorherrschenden Populismus. „Damit gehören die Fantastischen Vier mindestens so sehr auf das Open Flair wie mit ihren immer blühenden Bühnenqualitäten“, so die Veranstalter. Feiertag: „Wir freuen uns riesig, dass Smudo, Thomas D., Michi Beck und And Ypsilon ausgerechnet in ihrem Jubiläumsjahr nach Eschwege kommen – 30 Jahre Fanta 4 und das 35. Open Flair.“

Ebenfalls alte Bekannte sind Bosse und Russkaja. „Die Songs klingen leichtfüßig, stecken voller Energie und gehören unbedingt auf die Bühne“, sagen die Veranstalter über Bosse. Ein unwiderstehlich groovendes Gebräu aus russischer Folklore, Rock, Ska, Polka und mehr sei die Musik von Russkaja. Schon 2012 und 2015 war die Band in Eschwege. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.