Straßensperrungen 

Open-Flair-Festival in Eschwege startet: Mehr als 100 Showsfür 20.000 Gäste

+
Warten auf offene Tore: Die ersten Open-Flair-Besucher warten darauf, dass sie das Campinggelände zwischen Eschwege und Grebendorf betreten dürfen. Offen war eine Stunde früher als geplant.

Mehr als 100 Shows bekommen die Besucher des Open-Flair-Festivals von Mittwoch an bis Sonntag in Eschwege zu sehen und zu hören.

Musikgrößen wie die „Toten Hosen“ und „The Offspring“ gastieren auf den Festivalbühnen. Die Kreisstadt erwartet 20.000 Gäste, etwa 15.000 Besucher werden auf dem Campinggelände am Stadtrand übernachten.

Die ersten Musikfans standen am Dienstagvormittag bereits Stunden vor Öffnung des Platzes vor den Toren. Erste Partys wurden am Straßenrand an der Grebendorfer Allee gefeiert. 

Die Veranstalter öffneten den Campingplatz kurzerhand eine knappe Stunde früher als geplant. Innerhalb kürzester Zeit füllte sich das  Areal. 

Unwettersichere Räume vorhanden

In diesem Jahr sind die Parzellen erstmals mit Wegen verbunden, die Namen tragen: „Highway to Hell“ und „Safety-Dance-Way“ zum Beispiel. Auf der Zufahrtstraße zum Campingplatz gilt Einbahnverkehr. Die Brückenstraße ist von Mittwoch bis Freitag ab 18 Uhr sowie Samstag und Sonntag ab 15 Uhr bis jeweils 3 Uhr am nächsten Tag komplett gesperrt. Darüber hinaus wurden Betonbarrieren aufgebaut.

Das Sicherheitskonzept für das Campingareal sowie für das Festivalgelände ist laut Geschäftsführer Alexander Feiertag nahezu unverändert zu den Vorjahren. Zusätzlich sind unwettersichere Räume in Parkhäusern, Sporthallen und anderen Gebäuden ausgewiesen. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.