Verurteilt wegen Körperverletzung

Opfer musste Urin trinken: Zwei Jahre und fünf Monate Haft

Eschwege. Mit einem Handschlag hat sich der 30-jährige Angeklagte aus dem Werra-Meißner-Kreis noch bei seinem 18-jährigen Opfer entschuldigt, verurteilt worden ist er dennoch:

Der Vater dreier Kinder ist gestern nach einer mehrstündigen Verhandlung vor dem Schöffengericht Eschwege zu einer Freiheitsstrafe von zwei Jahren und fünf Monaten verurteilt worden. Er musste sich wegen gefährlicher Körperverletzung und räuberischer Erpressung vor dem Gericht verantworten.Dass er die begangen hatte, leugnete der 30-Jährige nicht – „ich habe nur kaum Erinnerungen an den Abend“, sagte er gleich zu Beginn der Verhandlung. Doch ein Video, von einem Mittäter aufgenommen, beweise seine Schuld: Erst habe er dem Opfer eine Kopfnuss gegeben, anschließend musste der 18-Jährige auf den Knien um Entschuldigung bitten – und dann die Schuhe des Angeklagten küssen, ein für die Staatsanwältin „verachtenswertes Verhalten“.

Zuvor an dem Abend im April hatte sich das Opfer der Tat bereits mehreren Schlägen aussetzen müssen: In einer Wohnung wurde er von dem Angeklagten und weiteren jungen Männern und Frauen mit Fäusten attackiert, musste aus einem Glas trinken, in dem nach Abgaben des Angeklagten sein Urin war. Auch Tritte soll der 18-Jährige eingesteckt haben, dessen Gesicht anschließend von Beulen übersäht war. In die Wohnung gelockt war er mit einem laut dem Vorsitzenden Richter „hinterlistigen Vorwand“: Vor einem geplanten Basketballspiel haben der Angeklagte und weitere Mittäter nur noch schnell ein Bierchen trinken und eine Zigarette mit dem 18-Jährigen rauchen wollen. Dass die Strafe, die von der Staatsanwältin in diesem Maß gefordert worden ist, so hoch ausfällt, liegt auch in der Vergangenheit des Angeklagten begründet: Er war erst zwei Monate zuvor wegen einer anderen Tat zu einer Bewährung verurteilt worden.

Rubriklistenbild: © picture-alliance/ dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.