Führerschein beschlagnahmt

Polizei erwischte Autofahrer mit über 3,6 Promille

Eschwege/Hessisch Lichtenau. Gleich zwei betrunkene Autofahrer zog die Polizei am Wochenende aus dem Verkehr. Das geht aus ihrem Bericht hervor.

Im ersten Fall, der sich am Freitagnachmittag ereignete, hatte ein 20 Jahre alter Wagenlenker aus Eschwege beim Atem-Alkotest 3,61 Promille im Blut. Der junge Mann hatte um 16 Uhr an der Ecke Schützengraben/Am Bahnhof in Eschwege einen Unfall gebaut. Er war beim Abbiegen mit seinem Kleinlieferwagen von der Fahrbahn abgekommen und hatte sich den linken vorderen Reifen samt Felge am Bordstein lädiert.

Blutentnahme angeordnet

Die Beamten bemerkten bei der Unfallaufnahme, dass der 20-Jährige alkoholisiert war, ordneten eine Blutentnahme an und beschlagnahmten seinen Führerschein.

Auch einem 49 Jahre alten Mann aus Cornberg (Kreis Hersfeld-Rotenburg) entzog die Polizei nach einer Alkoholfahrt den Führerschein. Wie berichtet wurde, hatte eine aufmerksame Autofahrerin aus Helsa am Samstagabend die Wache in Hessisch Lichtenau über einen Wagen informiert, der ihr auf der Bundesstraße 7 infolge Fahrunsicherheit des Lenkers aufgefallen war. Auf der Autobahn bei Hessisch Lichtenau stoppte eine Streife den 49-Jährigen um 19.50 Uhr. Der Atemtest bei ihm ergab einen Blutalkoholwert von über zwei Promille.

Schlagworte zu diesem Artikel

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.