Filiale kann Personalausfälle nicht kompensieren

Post in Eschwege bis 6. April geschlossen

Das Gebäude, im dem die Postfiliale in Eschwege untergebracht ist, ist abgebildet.
+
Über Aushänge am Eingang informiert die Post ihre Kunden.

Die Post in Eschwege hat bis zum 6. April geschlossen. Das bestätigte ein Sprecher des Unternehmens jetzt auf Anfrage unserer Zeitung.

Eschwege – Zuvor wurden die Kunden über einen Aushang an der Eingangstür über die vorübergehende Schließung der Postfiliale in Eschwege informiert. Als Grund gibt das Unternehmen Personalmangel an. „Krankheitsbedingte Personalausfälle“ führten zu der Schließung, die bereits seit dem 17. März Bestand hat und ursprünglich bis zum morgigen Samstag angedacht war. „Eine Infektion mit dem Coronavirus war allerdings nicht dabei“, präzisiert Sprecher Oliver Rittmaier die Angaben zu den Personalausfällen. Das Coronavirus war nach Angaben der Postbank aber ein Grund, warum die Ausfälle nicht ersetzt werden konnten. Personalausfälle könnten unter Normalbedingungen oft durch Maßnahmen in der Personalplanung aufgefangen werden. So zum Beispiel durch „Springer“ oder durch Vertreter aus anderen Filialen. „Dies ist derzeit wegen des erhöhten Infektionsrisikos und der damit verbundenen Regelungen zum Schutz vor einer Infektion mit dem Coronavirus und dessen Ausbreitung nur eingeschränkt möglich“, sagt Rittmaier. Temporäre Schließungen wie in Eschwege seien Einzelfälle, die aber in der gesamten Republik vorkommen könnten.

Filiale in Eschwege

Die Post in Eschwege ist nicht mehr die klassische Filiale, in der man Briefe und Pakte aufgibt. Genau genommen spricht man hier vom Postbank-Finanzcenter, ein Standort mit Beratungsangebot zu Bank- und Postdienstleistungen. Überwiegend wird die Filiale allerdings für die klassischen Postangelegenheiten von den Kunden genutzt.

Sendungen, die in der Filiale zur Abholung bereit lagen, wurden bereits durch die Deutsche Post aus der Filiale geholt und in der Partnerfiliale an der Landstraße 72 in Reichensachsen zur Abholung bereitgelegt. „Es befinden sich keine Sendungen mehr in der Filiale“, sagt Rittmaier. Sendungen, die seit der Schließung nicht zustellbar sind, legt die Deutsche Post in derselben Partnerfiliale zur Abholung bereit. Geldautomat und Kontoauszugsdrucker können in der Reichensächser Straße nach wie vor genutzt werden.

So geht es weiter

Die Post plant, die Filiale am 6. April mit zunächst reduzierten Öffnungszeiten wieder zu öffnen. „Wir werden alles daran setzen, baldmöglichst wieder mit den gewohnten Öffnungszeiten vor Ort präsent zu sein“, sagt Rittmaier. Die Kunden sollen durch Aushänge an der Filiale über den Termin der Wiedereröffnung und die angepassten Öffnungszeiten informiert werden. Tobias Stück

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.