Corona-Lockdown genutzt

Punkband Trashkids spendet 1200 Euro aus T-Shirt-Verkauf an Vereine

Punks mit Herz: 29 Jahren nach Gründung der Band haben die Trashkids jetzt 1200 Euro an zwei Vereine und eine kurdische Familie gespendet. Schwächere zu unterstützen, liegt den fünf Musikern von Beginn an am Herzen.
+
Punks mit Herz: 29 Jahren nach Gründung der Band haben die Trashkids jetzt 1200 Euro an zwei Vereine und eine kurdische Familie gespendet. Schwächere zu unterstützen, liegt den fünf Musikern von Beginn an am Herzen.

Die Coronakrise scheint auch eine gute Seite zu haben. Die Eschweger Band Trashkids hat ein Lied über die Zeit des Lockdowns geschrieben und großzügig gespendet.

Eschwege - Sie haben ein passendes T-Shirt zum Song herausgebracht und den Erlös aus dem Verkauf an den Verein „Frauen für Frauen im Werra-Meißner-Kreis“ und den Tierschutzverein Eschwege gespendet. Gleichzeitig haben Martin Bartscher, Jan Cziharz, Sascha Schwendt, Amir Sufi und Markus Winkler während einer Stippvisite in der Heimat einer Flüchtlingsfamilie kurzfristig geholfen.

„Harcoreona Punkdemie“ heißt das Lied, das während der Pandemie entstanden ist. Im unverwechselbaren Trashkids-Sound arbeiten sie hier die Folgen des Lockdowns auf und liefern eine Beschreibung dieser einprägsamen Wochen. Mitte Mai, kurz vor Ende der Hochzeit, haben sie das Lied aus der Feder von Amir Sufi veröffentlicht. Eingespielt wurde der Titel an verschiedenen Orten in ganz Deutschland. Denn die fünf Jungs aus Eschwege und Grebendorf wohnen mittlerweile auch in München, Kassel oder Berlin und haben ihre Instrumente und den Gesang quasi im Wohnzimmer (oder der Tiefgarage) aufgenommen. Passend zum Song hat die Punkband ein T-Shirt herausgebracht. Das wurde im Skateshop „Consoul“ von Vinh Nguyen in Eschwege verkauft. Bis auf wenige Exemplare sind alle Hemden weggegangen. 1200 Euro sind so am Ende zusammengekommen. Und die wurden jetzt in Eschwege gespendet, während die Band sich hier im Proberaum getroffen hat, um zum 30-jährigen Bestehen im nächsten Jahr ein neues Album aufzunehmen.

500 Euro hat der Verein „Frauen für Frauen im Werra-Meißner-Kreis“ bekommen. Der hatte in den vergangenen Monaten aufgrund der Coronakrise mehr zu tun denn je, haben die fünf Musiker bei einem kurzen Gespräch während der Spendenübergabe erfahren. Das Geld wird der Verein in Teilen zur Soforthilfe und für den Kinderspielbereich der Anlaufstelle nutzen.

500 Euro gingen außerdem an das Eschweger Tierheim.

Weitere 500 Euro gingen an den Tierschutzverein Eschwege, der sich um herrenlose Tiere aus dem gesamten Kreisgebiet kümmert. Hier fehlte es zu Coronazeiten an Futterspenden und freiwilligen Gassigehern. Mit den 500 Euro soll das Problem abgefangen werden. Außerdem wird ein neuer Fußboden für ein Katzenhaus benötigt und es müssen Reparaturen an den Außengehegen erledigt werden.

Spontan haben die Trashkids einer geflüchteten kurdischen Familie geholfen. Sie brauchte ein paar Schränke für ihre Zimmer. „Da haben wir nicht lange gefackelt, für 200 Euro Schränke gekauft und gemeinsam aufgebaut“, berichtet Sascha Schwendt.

Der Dank der Trashkids geht an die T-Shirt-Käufer und Spender. „Unterstützt andere, wo immer ihr könnt. Bietet eure Hilfe an. Jeder so, wie er kann. Lasst uns alle Brücken bauen statt Zäune zu ziehen“, appelliert Sascha Schwendt im Namen der Band.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.