Polizei stellte BMW des Verursachers sicher

Raser flüchtet nach Unfall in Eschwege zu Fuß

Eschwege. Nach dem Fahrer eines roten BMW mit bulgarischem Kennzeichen fahndet die Polizei seit Mittwochmorgen. Er verursachte um 6.10 Uhr einen Unfall.

Der Unfall passierte am Kreisel am Eschweger Stadtbahnhof. Der Fahrer flüchtete danach zu Fuß.

Wie Polizeisprecher Jörg Künstler von der Direktion Werra-Meißner berichtete, fuhr der Flüchtige auf der Niederhoner Straße mit hoher Geschwindigkeit auf den Kreisel zu, bremste sein Fahrzeug vor der Einfahrt in den Kreisverkehr stark ab, überfuhr die Verkehrsinsel sowie ein Verkehrszeichen des Fußgängerüberwegs.

Im Kreisverkehr prallte der BMW in die Beifahrerseite eines Pkw Suzuki, der von einer 44-Jährigen aus Diedorf gesteuert wurde. Die Frau wurde bei dem Zusammenstoß Unfall leicht verletzt.

Der Unfallverursacher stieg dem Bericht zufolge aus und rannte weg.

Seinen BMW stellte die Polizei sicher.

Der Sachschaden wird mit 6000 Euro angegeben.

Wegen auslaufender Betriebsstoffe wurde noch ein Trupp der Freiwilligen Feuerwehr angefordert.

Hinweise: Polizei Eschwege, Tel. 0 56 51 / 92 50.

Schlagworte zu diesem Artikel

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.