1. Startseite
  2. Lokales
  3. Witzenhausen
  4. Eschwege

Kreisjugendring Werra-Meißner bietet Reisen nach Korsika und an die Adriaküste an

Erstellt:

Von: Per Schröter

Kommentare

Korsika
Kreisjugendring bietet in diesem Jahr wieder Freizeiten an, unter anderem geht es nach Korsika (Bild) © Philipp Laage/dpa-tmn/dpa

Korsika und Adria: Der Kreisjugendring Werra-Meißner (KJR) hat für 2022 ein buntes Ausflugs- und Aktionsprogramm für Kinder und Jugendliche ab acht Jahren aufgestellt.

Werra-Meißner – Zu den Höhepunkten zählen auch 2022 wieder vier spannende Ferienfreizeiten.

Nachdem der KJR 2020 nahezu alle geplanten Aktivitäten wegen der Coronapandemie hatte absagen müssen, lief es in diesem Jahr deutlich besser. „Wir konnten alle Ferienfreizeiten durchführen und auch das Kanu-Wochenende konnte stattfinden“, sagt Vorstandsmitglied Lilli Rabe. Zwar habe man erneut einige Veranstaltungen absagen müssen (darunter die für September geplante Landtagsfahrt). „Aber es hätte auch viel schlimmer kommen können“, so der KJR-Vorsitzende Henner Gädtke.

Im neuen Programm, das in diesen Tagen mit der Post in rund 800 Haushalte im Kreis gelangen wird, finden sich neben bereits bewährten Angeboten auch einige neue. Die Ferienfreizeiten führen die Teilnehmer nach Korsika (24. Juli bis 9. August), an die italienische Adriaküste (16. bis 28. August) und nach Sylt (25. August bis 3. September). Für Acht- bis Elfjährige geht es erstmals an den Diemelsee, wo vom 28. August bis zum 3. September die Abenteuer-Kids-Freizeit ein spannendes Programm und jede Menge Spaß verspricht.

Neu ist auch das Edersee-Wochenende, bei dem vom 24. bis 26. Juni neben Kanufahrten auch der Kletterwald, der Wildtierpark und die Staumauer besucht werden. „Wir hoffen, dass wir im kommenden Jahr auch endlich wie schon länger geplant den hessischen Landtag in Wiesbaden besuchen können“, sagt Lilli Rabe.

Bei dieser Fahrt, die für den 11. Mai geplant ist, soll es einen Blick hinter die Kulisse des Landtages und jede Menge Informationen über die Arbeit des Landesparlaments geben.

Insgesamt hat der engagierte Vorstand des Kreisjugendrings zusammen mit einigen Betreuern weit mehr als 1000 Exemplare des neuen Programms an Einzelpersonen, aber auch an diverse Institutionen und Vereine verteilt. Wer sich selbst beim KJR engagieren will und 16 Jahre oder älter ist, kann dort eine Betreuer-Ausbildung machen. Diese umfasst fünf Wochenenden im Jahr und beginnt bereits im Januar. (per)

Auch interessant

Kommentare