Früher als geplant

Ab Samstag Schwimmen im Espada wieder möglich- Zeiten vorher online buchen

Neben dem Hallenbad ist auch der Wasserspaßgarten wieder geöffnet.
+
Neben dem Hallenbad ist auch der Wasserspaßgarten wieder geöffnet.

Früher als bislang angenommen, wird das Espada Freizeitbad in Eschwege wieder öffnen. Am Samstag kann man in dem Hallenbad wieder Schwimmen. Gäste müssen vorher Zeiträume buchen.

Die Zwangspause im Bad wurde genutzt, um notwendige Reparatur- und Instandhaltungsarbeiten durchzuführen. So wurden beispielsweise im Eltern-Kind-Bereich, am Sportbecken und in den Duschen die Fenster erneuert, die Spielgeräte im Eltern-Kind-Bereich erhielten einen neuen Anstrich, die Filteranlagen wurden saniert und alle Becken gründlich gereinigt.

Aufgrund von unvorhergesehenen Reparaturarbeiten steht der Eltern-Kind-Bereich aktuell noch nicht zur Verfügung, jedoch erwartet die kleinen Gäste im Außenbereich ein Wasserspaßgarten mit 20 Attraktionen zum Spritzen, Sprühen, Sprudeln und Spielen.

„Wir freuen uns, nun endlich wieder Badegäste bei uns im Espada begrüßen zu können, nachdem wir bedingt durch den Lockdown über ein halbes Jahr geschlossen hatten“, sagt Markus Lecke, Geschäftsführer der Stadtwerke Eschwege GmbH. Der reguläre Badebetrieb sei allerdings vorerst nur unter Auflagen möglich.

Das bedeutet, dass alle Badegäste vor ihrem Besuch online eine entsprechende Schwimmzeit, einen sogenannten Slot, buchen müssen. Pro Schwimmzeit dürfen nur 40 Personen gleichzeitig im Bad schwimmen, teilen die Stadtwerke mit. Die momentan aktuellsten Hinweise zu einem Besuch im Espada sind ebenfalls online zu finden. (Tobias Stück)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.