Neue Bands für das Open Flair

Open Flair: Seether, Everlast und Kyle Gass kommen nach Eschwege

Eschwege. Manch ein Fan zählt schon die Wochen bis zum nächsten Open Flair Festival. Vom 5. bis 9. August wird auf dem Eschweger Werdchen und vor der Seebühne am Werratalsee fünf Tage lang zu Live-Musik gefeiert. Jetzt hat der Arbeitskreis Open Flair die Namen weiterer Künstler veröffentlicht.

Laut Flair-Chef Alexander Feiertag sind bereits knapp 90 Prozent der 20.000 Eintrittskarten verkauft. Die Organisatoren stehen derzeit noch mit weiteren namhaften Bands in Verhandlung. „Wir fühlen uns da aber nicht unter Druck“, so Feiertag. Neu bestätigt wurden:

Seether 

Mit ihrem 2011 veröffentlichten Album „Holding On To Strings Better Left To Fray“ konnten Seether Platz 2 und damit die höchste US-Chartnotierung ihrer Karriere feiern. Im selben Jahr wurde die Band, die ursprünglich aus Pretoria in Südafrika stammt, vom Billboard Magazine zum „No. 1 Active Rock Artist Of The Year“ gewählt. Insgesamt haben Seether über 4,5 Millionen Alben verkauft – zuletzt ist mit „Isolate And Medicate“ ihr sechster Streich erschienen.

Everlast 

Everlast

Mit nur 17 Jahren wurde Erik Schrody Mitglied in Ice Ts Rhyme Syndicate, 1991 gründete er als Everlast dann seine eigene HipHop-Gruppe und feierte damit enorme Erfolge: House Of Pain wurden für Hit-Single „Jump Around“ mit Platin ausgezeichnet. 1998 brachte Everlast dann das Soloalbum „Whitey Ford Sings The Blues“ heraus. Es wurde für seine charakteristische Kombination aus Rap und elektrischen sowie akustischen Gitarren gefeiert und bis heute über drei Millionen Mal verkauft. Die Single „What It’s Like“ wurde international zu einem Superhit und im Jahr 2000 für einen Grammy nominiert. Gewonnen hat er die renommierteste Musikauszeichnung der Welt dann allerdings gemeinsam mit Carlos Santana für den Song „Put Your Lights On“.

Kyle Gass Band 

Kyle Gass

Für die meisten ist der adipöse Glatzkopf als die zweite Hälfte von Tenacious D neben Schauspieler Jack Black bekannt. In der Kyle Gass Band versammelt weitere Gitarristen um sich. Einfluss ist dabei der gute alte Classic Rock, der in diesem Nebenprojekt neue Blüten treibt.

Kitty, Daisy & Lewis 

Vor rund zehn Jahren haben die drei Geschwister ihre ersten Singles „Honolulu Rock and Roll“ und „Mean Son Of A Gun“ aufgenommen, stilecht eingespielt mit Equipment aus den 1940er und 1950er Jahren. Der R’n’B, der Swing und der Blues, der Country und der Rock’n’Roll dieser Zeit haben es Kitty, Daisy & Lewis Durham angetan, doch trotz authentischer Studiotechnik lassen sich die Briten nicht auf einen reinen Retroschick beschränken.

Ebenfalls bestätigt wurden Adam Angst, Augustines, The Hirsch Effekt  und The Interrupters. Zuvor waren unter anderem die Auftritte von Kraftklub, Beatsteaks, Marteria, Dropkick Murphys sowie Farin Urlaub und seinem Racing Team bekannt gegeben worden. Mit weiteren Bands wird derzeit verhandelt.

Rubriklistenbild: © nh

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.