Probleme im Alltag tauchen auf

Temperaturrekorde in Eschwege und Sontra: -25,8 Grad gemessen

Ganz schön frisch: Am Mittag ist es in Eschweges Innenstadt trotz Sonnenschein nur -9 Grad.
+
Ganz schön frisch: Am Mittag ist es in Eschweges Innenstadt trotz Sonnenschein nur -9 Grad.

Schnee, Eis und Kälte haben die Region fest im Griff. Im Kreis wurden die kältesten Temperaturen in ganz Hessen gemessen. Die extreme Kälte hat Auswirkungen auf viele Teile des täglichen Lebens.

Eschwege/Sontra – Minus 25,2 Grad in Sontra am Dienstag, minus 25,8 Grad am Mittwoch in Eschwege: Zwei Tage nacheinander wurden im Werra-Meißner-Kreis die tiefsten Temperaturen in ganz Hessen gemessen. Laut Wetter-Aufzeichner Torsten Rost waren das in Eschwege die kältesten Temperaturen seit Beginn der Aufzeichnungen im Jahr 1948.

Eschwege

Rosts Messstation steht in Eschwege. Die Temperatur wird in zwei Meter Höhe bei Windstille und ohne direkte Sonneneinstrahlung gemessen. Kälter als die am Mittwochmorgen um 7.47 Uhr gemessenen -25,8 Grad war es in den vergangenen 70 Jahren in Eschwege noch nie. „Im Februar 1956 und am 5. März 1987 war es ähnlich kalt“, berichtet Rost. Vor 34 Jahren herrschte den Aufzeichnungen nach eine ähnliche Wetterlage: Schneehöhen von 39 Zentimeter, Eis, trockene Luft brachten Temperaturen von minus 24,2 Grad.

Meinungen, die besagen, dass es früher häufiger solche Winter gab, kann Rost nicht teilen. „Wir erleben gerade einen Winter, wie er nur alle 40 bis 50 Jahre vorkommt“, sagt Rost. Er weiß aber aus der eigenen Erfahrung, dass die selektive Wahrnehmung etwas anderes suggeriere. „Die Highlights merkt man sich eher, obwohl die Zahlen etwas anderes sagen.“ Schneehöhen wie im Moment seien gerade sehr ungewöhnlich. Rost hatte 33 Zentimeter Schnee in Eschwege gemessen. Neben 1987 waren auch 1979 mehr als 30 Zentimeter Schnee gefallen.

Rekord in Eschwege: -25,8 Grad am Mittwoch um 7.48 Uhr.

Sontra

Den ersten Temperaturrekord im Kreis hatte Rudi Kraft in Sontra am Dienstag aufgezeichnet. Der als „Wetterpilot“ für einen hessischen Radiosender tätige Rentner hatte minus 25,2 Grad auf dem Thermometer seiner Wetterstation abgelesen. Seit zehn Jahren meldet er jeden morgen zwischen sieben und acht Uhr die aktuellen Wetterdaten wie Windrichtung und –stärke, Niederschlag, Luftdruck, Luftfeuchtigkeit, Temperatur und gefühlte Kälte an den Hessischen Rundfunk weiter.

Die Temperaturen am Mittwochmorgen in Sontra stilecht gemessen.

„Inzwischen habe ich mir dafür viel meteorologisches Wissen angeeignet“, berichtet der 76-Jährige.

Hessen

Der Allzeit-Kälterekord von -28,3 Grad wurde übrigens am 13. Januar 1963 in Hofgeismar aufgestellt. Geschichtsträchtig ist die vergangene Nacht aber trotzdem: Stolze 34 Jahre, nämlich im Jahr 1987, war es das letzte Mal so kalt in Hessen. Damals konnten -26,3 Grad in Burgwald (Waldeck-Frankenberg) gemessen werden. Die Aussichten für die nächsten Tage deuten weiter auf Kälte hin. Bis Sonntag bleibt es nach den Prognosen von Torsten Rost in der Region richtig kalt. Ab Aschermittwoch wird es milder. Plus-Temperaturen werden erwartet. (Von Tobias Stück)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.