Torwiese wird mehrmals pro Woche gepflegt

Schüler können keinen Sport treiben, wenn der Rasen gemäht wird

Zwei- bis dreimal pro Woche sei der Platz während des Schulsports gesperrt, berichtet ein Lehrer.
+
Zwei- bis dreimal pro Woche sei der Platz während des Schulsports gesperrt, berichtet ein Lehrer.

Eschweger Sportlehrer* sind verärgert. Häufig, wenn sie die Eschweger Torwiese für den Schulsport nutzen wollen, finden Pflegearbeiten statt. Das sei ein Unding.

Eschwege – Der Rasenplatz ist dann gesperrt und darf von Schülern und Lehrern nicht betreten werden. „Ein Unding, das ich seit dem Frühjahr bei der Stadt Eschwege moniere“, beschwert sich eine der Lehrkräfte. Gerade, weil die Situation der Sportzeiten für die Schulen durch die Umwidmung der beiden Hallen am Südring zum Impfzentrum enorm angespannt sei.

Zwei- bis dreimal pro Woche, so berichtet es der Sportlehrer, werde der Rasen auf der Torwiese gemäht. Anschließend wird der Grasschnitt aufgesammelt. All das findet vormittags statt, die Arbeiten dauern insgesamt zwei bis drei Zeitstunden. In dieser Zeit könnten keine Ballspiele auf dem Platz stattfinden - und auch keine leichtathletischen Laufübungen oder Ballwurf, für die der Rasenplatz ideal wäre. Auf dem Sportplatz begegnen sich teilweise bis zu sechs Lerngruppen aus mindestens zwei verschiedenen Schulen, die dadurch eingeschränkt werden.

Gerade in der Zeit zwischen Oster- und Herbstferien biete sich für Schulen die Möglichkeit, im Freien Sport zu treiben und beispielsweise die Bundesjugendspiele abzunehmen, die zuletzt wegen der Pandemie teilweise ausgefallen waren. Das Eschweger Leichtathletik-Stadion mit Tartanbahn, Wurfanlauf und Wurfkäfig sei für die Vorbereitung und auch die Bundesjugendspiele selbst ideal, wie die Lehrer befinden. Nutzen können sie die Anlage derzeit nur eingeschränkt. Auch, weil der Geräuschpegel während der Mäharbeiten durch die Maschinen so hoch ist, dass Erklärungen und Besprechungen nur schwer möglich seien. Die Lehrer wünschen sich, dass die Arbeiten während der Unterrichtszeiten erst an anderer Stelle beginnen oder grundsätzlich auf den Mittag oder Nachmittag verlegt werden. „Das ist bei den Rasenflächen rund um die Schulgebäude in der Regel ja auch möglich“, sagt ein weiterer Pädagoge.

Platz gesperrt für Schüler

Die Stadt Eschwege verweist darauf, dass die Pflegearbeiten viel Zeit in Anspruch nehmen und nur in Abhängigkeit vom Wetter durchgeführt werden können. „Der Baubetriebshof hat einen festgelegten Turnus für die gesamte Woche, dieser steht auch in Zusammenhang mit anderen Mäharbeiten im gesamten Stadtgebiet“, berichtet Pressesprecherin Scarlett Grebestein aus der Verwaltung. Durch die hohe Auslastung der Sportstätten ließen sich meistens leider nicht alle Pflege- und Instandsetzungsarbeiten in diesem beschränkten Zeitfenster unterbringen. „Nach Möglichkeit werden die Maßnahmen in die freien Zeiten gelegt.“ Auch wenn in einem Bereich Pflegearbeiten stattfinden, stehen auf der Torwiese immer Ausweichflächen zur Verfügung. Besondere Veranstaltungen wie Bundesjugendspiele könnten vorab angemeldet werden.

Die Hallen am Südring werden indes derzeit ausgeräumt und sollen nach den Herbstferien wieder dem Schul- und Vereinssport zur Verfügung stehen. Ein exakter Termin konnte seitens des Werra-Meißner-Kreises noch nicht mitgeteilt werden. (*Namen sind der Redaktion bekannt). (Tobias Stück)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.