Land Hessen ordnet Aufstallpflicht an

Vogelgrippe: Rassegeflügelschau in Eschwege fällt aus

Eschwege. Nachdem am Wochenende weitere tote Wildvögel mit Verdacht auf den Vogelgrippeerreger H5N8 aufgefunden wurden, hat das Hessische Umweltministerium am Montag eine landesweite Aufstallung aller Geflügelbestände angeordnet.

Durch die vermehrten Verdachtsfälle gelte eine neue Risikobewertung für das Land, die eine Stallpflicht rechtfertige, teilte das Ministerium mit. Um eine mögliche Verbreitung des Erregers einzudämmen, hat das Ministerium ab sofort und bis auf Weiteres auch alle Formen von Geflügelschauen in Hessen untersagt. Damit wird auch die für das kommende Wochenende geplante Rassegeflügelschau des Geflügelzuchtvereins Werratal, Eschwege und Umgebung in den Hallen der Firma Frölich-Reisen auf dem Hessenring in Eschwege ausfallen. „Das ist jammerschade“, sagt Ulrike Eckern vom Verein. 

Welche finanziellen Einbußen der Verein durch die Absage tragen müsse, sei noch nicht abschätzbar, allerdings sagt Eckern deutlich: „Der ideelle Schaden für die Züchter ist viel größer als die finanziellen Einbußen.“ Denn: Die Züchter hätten das ganze Jahr über ihr Herzblut und viel Arbeit in ihre Tiere gesteckt und der Höhepunkt seien die Bewertung und die öffentliche Präsentation bei der Schau. Hessenweit sind 20 132 Geflügelhalter mit einem Bestand von rund 3,5 Millionen Tieren gemeldet. (dir/aha)

Rubriklistenbild: © picture-alliance/ dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.