1. Startseite
  2. Lokales
  3. Witzenhausen
  4. Eschwege

Beliebte Weihnachtsparty des Waldkappeler Portraits wird ins E-Werk verlegt

Erstellt:

Von: Tobias Stück

Kommentare

So soll es wieder werden: Bei den Weihnachtspartys im Portrait – hier 2009 – war die Tanzfläche immer voll.
So soll es wieder werden: Bei den Weihnachtspartys im Portrait – hier 2009 – war die Tanzfläche immer voll. © Tuvok.eu Photography

Die Weihnachtsparty der „Discotheque Portrait“ wird am ersten und zweiten Weihnachtstag stattfinden. Nachdem der „Schuppen“ in Waldkappel zum letzten Mal 2019 geöffnet hatte, lädt DJ René diesmal ins E-Werk ein.

Eschwege – Es soll die ganz große Wiedersehensfreude werden. Drei Jahre nachdem die „Discotheque Portrait“ – besser bekannt als der Schuppen – Weihnachten 2019 zum letzten Mal in Waldkappel geöffnet hatte, gibt es eine Revival-Party.

DJ René, fast 20 Jahre für die Musik in der alternativen Disco und von 2002 bis 2019 für die Weihnachtsparty zuständig, hat die Besucher von damals in das Eschweger E-Werk eingeladen. Am ersten Weihnachtsfeiertag – und diesmal auch neu am zweiten Feiertag – soll der Zauber von früher beschworen werden.

Wird für den typischen Schuppen-Sound sorgen: DJ René, der die Party auch organisiert.
Wird für den typischen Schuppen-Sound sorgen: DJ René, der die Party auch organisiert. © Tuvok.eu Photography

René Müncheberg, wie der DJ des Schuppens mit bürgerlichem Namen heißt, wurde seit der Schließung immer wieder von langjährigen Besuchern und Fans angesprochen, ob es nicht wenigstens zu Weihnachten ein Comeback des legendären Schuppens geben könnte.

Immerhin war Müncheberg hier nicht nur DJ, sondern wurde vom ehemaligen Besitzer Frank Dreyer auch als Betriebsleiter eingesetzt und hielt auch unter Heiko Rossbach-Hitzeroth den Laden am Laufen. Nur das Wiederaufleben der Weihnachtsparty konnte er nicht realisieren, weil es die Räumlichkeiten in Waldkappel heute nicht mehr hergeben.

Zusammen mit Alexander Feiertag vom Open Flair schien aber das Eschweger E-Werk in der Mangelgasse ein adäquater Ersatz zu werden. Zweimal machte den Organisatoren noch die Pandemie einen Strich durch die Rechnung, am kommenden Wochenende soll es aber so weit sein.

Zwei Tage mit eigenem Programm

An zwei Tagen, Sonntag, 25. Dezember und Montag, 26. Dezember, wird DJ René jeweils ab 21 Uhr die typische Schuppen-Musik von früher auflegen. Der erste Tag richtet sich an die Besucher der klassischen Weihnachtsparty.

Es gibt eine bunte Mischung durch die 1980er-, 1990er- und 2000er-Jahre. „Ich will eine gute Stimmung, so wie es immer am ersten Weihnachtstag im Schuppen war, verbreiten“, sagt René Müncheberg. Nirvana, Die Ärzte, The Prodigy, Nelly Furtado, Melissa Etheridge, Die Fantastischen Vier oder Amy Winehouse sind nur einige der Interpreten, die gespielt werden.

Der zweite Tag ist eher denen gewidmet, die die Klassiker hören wollen: The Police, Genesis, Queen, Peter Gabriel, Pink Floyd, Led Zeppelin, Alice Cooper, REM oder AC/DC gehören dazu. Es soll so viel wie möglich an früher erinnern.

Deswegen darf die Cola-Mischung Billich auch nicht fehlen. „Er wird eine Münze kosten“, sagt Müncheberg schon jetzt. Wie viel die Münze wert ist, steht noch nicht fest.

Gehörten dazu: Lange Schlangen am Eingang der Waldkappeler Disco.
Gehörten dazu: Lange Schlangen am Eingang der Waldkappeler Disco. © Tuvok.eu Photography

Das Team des Open Flairs ist für die Bewirtung zuständig. Und noch etwas darf nicht fehlen: eine Warteschlange vor dem Eingang. Ein Teil der Eintrittskarten wurde im Vorverkauf über das Open Flair angeboten. Müncheberg war es aber wichtig, auch Kurzentschlossenen noch die Möglichkeit zu geben, an diesem Abend vorbeizukommen.

Rund 400 Besucher finden an jedem der beiden Abende Einlass. Ein Großteil der Karten kommt erst an der Abendkasse in den Verkauf. „Wenn man nicht weiß, wer kommt, ist die Wiedersehensfreude noch größer“, sagt DJ René. (Tobias Stück)

Auch interessant

Kommentare