Zuletzt bei Kita gesichtet

Reh verirrt sich in Innenstadt von Eschwege: Polizei startet Suchaktion

Dieser Rehbock wurde am Mittwochmorgen (21.04.2021) in der Innenstadt von Eschwege gesichtet. Die Polizei sucht nach ihm, damit er wieder in seine gewohnte Umgebung gebracht werden kann.
+
Dieser Rehbock wurde am Mittwochmorgen (21.04.2021) in der Innenstadt von Eschwege gesichtet. Die Polizei sucht nach ihm, damit er wieder in seine gewohnte Umgebung gebracht werden kann.

Die Polizei sucht am Mittwoch (21.04.2021) nach einem Rehbock, der sich in die Eschweger Innenstadt verirrt hatte. Zuletzt wurde er bei einer Kita gesichtet.

Eschwege – Ein Rehbock hat heute morgen offenbar den Weg in die Eschweger Innenstadt gefunden und hat an verschiedenen Örtlichkeiten für amüsiertes Aufsehen gesorgt. Das teilte Polizeisprecher Alexander Först mit.

Am frühen Mittwochmorgen (21.04.2021) gingen auf der Polizeistelle schon erste Hinweise ein, der Bock sei im Garten einer Kindertagesstätte friedlich grasend gesichtet worden. Die Beamten zogen daraufhin einen Tierarzt mit Betäubungsgewehr zu dem Fall hinzu, schildert der Polizeisprecher, um den Bock wieder in seine natürliche Umgebung bringen zu können. Doch kurz vor dem Antreffen verschwand der Bock wieder in unbekannte Richtung.

Rehbock in Eschwege unterwegs: Polizei hofft auf weitere Meldungen

Später sichteten ihn Anwohner in der Julius-Schmincke-Straße. Doch auch hier verschwand das Tier wieder, kurz bevor der Tierarzt mit dem Betäubungsgewehr zur Tat schreiten konnte. Die Polizei wartet seit der letzten Sichtung auf weitere Meldungen. „Vielleicht findet der Rehbock aber auch aus freien Stücken wieder die Eschweger Stadtgrenze und gelangt in seine natürliche Umgebung zurück“, sagt Först am Mittwochmittag. (jes)

Hinweise an die Polizei: 05651/9250

Im Jahr 2017 sorgten drei Rinder für einen Einsatz der Polizei, als diese durch Eschwege schlenderten - und das seelenruhig. Für einen tierischen Einsatz der Polizei sorgten in Kassel vier Ziegen, die aus einem Gehege ausgebüxt waren.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.