Zwei fordern Heppe heraus: Eschweger wählen am heutigen Sonntag Bürgermeister

Eschwege. Bürgermeister-Direktwahl am heutigen Sonntag in der Kreisstadt Eschwege: Den rund 16.000 Wahlberechtigten stehen drei Kandidaten zur Auswahl.

Bürgermeister Alexander Heppe (39/CDU), der 2009 etwas überraschend zum Nachfolger des in Pension gegangenen Jürgen Zick (SPD) gewählt worden war, bewirbt sich um eine zweite Amtszeit.

Herausgefordert wird er von SPD-Kandidat Jörg Heinz (54) und von Bernhard Gassmann (59) von der Linken.

Alexander Heppe

Der gebürtige Eschweger Alexander Heppe hatte sich - nach Abitur in Eschwege, Grundwehrdienst in Hessisch Lichtenau und Jurastudium in Göttingen sowie Anwaltstätigkeit in einer Kanzlei in Spangenberg vor der Amtsübernahme als Rechtsanwalt selbstständig gemacht. Der verheiratete Vater zweier Söhne sieht die Kreisstadt im Aufschwung und ihre Chance als „Erlebnisstadt“ für Touristen und Einzelhandelskunden. Der 39-Jährige, der Mitglied des Werra-Meißner-Kreistages ist, setzt auch auf ein „Zukunfts-Center Technologie-Stadt“ zur Förderung der Wirtschaft und der Ausbildung.

Jörg Heinz

Jörg Heinz, in Kassel geboren und seit seinem neunten Lebensjahr in Eschwege lebend, unterbrach seinen Weg zum Lehrerberuf, um sich bei der HNA zum Redakteur ausbilden zu lassen. Nach dem Abitur leistete er in Göttingen Zivildienst und studierte dann dort Latein, Geschichte und Philosophie. Dem Staatsexamen folgte das Referendariat. Nach zwei Jahren als Lokalredakteur wechselte er in den Schuldienst, seit 2001 unterrichtet er in Eschwege an den Gymnasien. Heinz ist verheiratet und Vater einer Tochter und eines Sohnes. Er will ein regionales Wirtschaftsforum gründen und Schandflecken in der Innenstadt beseitigen. In der SPD-Stadtverordnetenfraktion ist der 54-Jährige stellvertretender Vorsitzender.

Bernhard Gassmann

Bernhard Gassmann, der verheiratet ist und zwei erwachsene Kinder und ein Enkelkind hat, arbeitet als Diplom-Finanzwirt in der Hessischen Finanzverwaltung. Er wirbt damit, durch seine langjährige Tätigkeit als Betriebsprüfer Kompetenzen sowohl im Bereich der Wirtschaft als auch der Finanzen erworben zu haben. 2011, aufgerüttelt durch die Umverteilungspolitik der Agenda 2010, wurde er kommunalpolitisch aktiv. Er engagiert sich bei der Linken als Stadtverordneter in Eschwege und als Fraktionsvorsitzender im Werra-Meißner-Kreistag. Dem 59-Jährigen liegt am Herzen, die Kräfte in der Wirtschaftsförderung zu bündeln. Zudem schwebt ihm eine weitere Fußgängerbrücke über die Werra vor.

Sollte keiner der drei Kandidaten am Sonntag die absolute Mehrheit bekommen, ist für den 21. Juni die Stichwahl terminiert.

Rubriklistenbild: © picture-alliance/ dpa

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.