OpenFlair

Eschwege: Spontane Umplanung nicht möglich - 1500 Gäste eine gute Größe

Alexander Feiertag
+
Alexander Feiertag

An diesem Wochenende startet der Arbeitskreis Open Flair gemeinsam mit allen Helfern und Fans in die Festivalsaison.

Eschwege – Eine Saison ist es in diesem Jahr vor allem deshalb, da das Eschweger Heimatfestival sieben Wochen lang stattfindet – statt wie üblich an fünf zentralen Tagen. „Wir können zwar keine richtig große Veranstaltung machen, dafür ziehen wir es in die Länge“, sagt Festivalchef Alexander Feiertag.

1500 Gäste kommen alleine pro Tag zum Inselflair-Wochenende, das vom 12. bis 15. August mit je drei Bands stattfindet. Zu den Konzerten der Flairlängerung, die an den Wochenenden vor und nach dem Inselflair stattfinden, sind je 500 Besucher eingeplant.

Wir könnten noch Helfer für den Einlass, das Cleaning-Team und den Bühnenumbau gebrauchen.

Alexander Feiertag, Veranstalter

Mit den neuen Lockerungen, die seit gestern in Hessen gelten, wären zwar noch mehr Gäste erlaubt. Jedoch steht der Rahmen für die jeweiligen Veranstaltungen auf dem Werdchen seit Wochen so fest, eine Umplanung des Verlaufs sei in der kurzen Zeit, die bis zum Inselflair noch bleibt, nicht umsetzbar, erklärt Feiertag.

Die gesamte Planung rund um die Konzerte als solche braucht eine gewisse Vorlaufzeit. „Die Lkw mit den Getränken zum Beispiel sind quasi schon auf dem Weg“, sagt der Geschäftsführer des Arbeitskreises Open Flair. Im Hintergrund bauen Helfer derzeit fleißig außergewöhnliche Sitzgelegenheiten in Form von Europaletten-Sofas und Autoreifensessel. 200 Helfer werden insgesamt gebraucht, einige werden sogar noch gesucht. „Wir könnten noch Helfer für den Einlass, das Cleaning-Team und den Bühnenumbau gebrauchen.“

Trotz Lockerungen bleibt es aus organisatorischen Gründen also bei der ursprünglichen Planung: 500 Besucher waren zuletzt höchstens erlaubt, 1000 weitere Gäste kommen pro Tag zum Inselflair zusätzlich dazu, die aber alle bereits voll gegen das Coronavirus geimpft oder genesen sind. Dadurch zählen sie in der Rechnung der Gästeobergrenze nicht mit ein. Entsprechende Nachweise musste jeder beim Kartenkauf vorlegen, sagt Feiertag.

Seit gestern sind 1500 Gäste ohne Impfung höchstens zulässig. „Entscheidend ist, dass wirkungsvolle Maßnahmen zur Eindämmung des Infektionsrisikos getroffen werden“, heißt es im Konzept der Landesregierung. Coronatests sind empfohlen. Am eigenen Platz darf während der Konzerte auch getanzt werden. Alexander Feiertag findet: „Für eine Veranstaltung mit festen Sitzplätzen sind 1500 Gäste eine gute Größe. “

Das Opening der Open-Flair-Saison geht heute Abend bei freiem Eintritt im Baumkreis punkrockig mit den drei Bands Drei Meter Feldweg, Fluppe und Raum27 los. Beginn ist um 18 Uhr, Einlass ab 16 Uhr. Gleichzeitig legt die Kleine Freiheit für Elektro-Fans auf der Hofbühne beim E-Werk auf – mit freiem Eintritt, ab 19 Uhr.

Helfer für das Open Flair können sich online melden: open-flair.de/info/helfer

Von Jessica Sippel

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.