Blaulicht

Eschwegerin Opfer von Telefon-Betrugsmasche

Betrug am Telefon: Ein Senior verlor am Montag in Göttingen mehrere tausend Euro. 
Symbolbild: Julian Stratenschulte/dpa
+
Betrug am Telefon: Ein Senior verlor am Montag in Göttingen mehrere tausend Euro. Symbolbild: Julian Stratenschulte/dpa

Die Polizei warnt erneut vor Telefonbetrügern, die aktuell wieder im Werra-Meißner-Kreis aktiv sind und vor allem bei älteren Menschen versuchen, an deren Geld zu kommen. Zwei Fälle ereigneten sich zu Beginn der Woche.

Meißner-Eschwege - Mit einem Gewinn von 28 500 Euro haben Betrüger versucht, einen 79-jährigen Mann aus der Gemeinde Meißner zu erleichtern. Wie die Polizei berichtet, bekam der Rentner am Dienstagmittag gegen 13 Uhr einen Anruf, bei dem sich der Anrufer als Florian Meyer vorstellte und seinem Opfer mitteilte, dass er einen hohen Gewinn zu erwarten habe, allerdings seien vorher Gebühren für die Zustellung und den Notar fällig. Darauf ging der 79-jährige nicht ein, sondern meldete den Vorfall der Polizei.

Weniger glimpflich ging ein ähnlicher Vorfall für eine 57-jährige Frau aus Eschwege aus, die an die Telefonbetrüger eine vierstellige Summe überwies. Die Betrüger hatten der Frau den Nachlass einer im Sterben liegenden Person in Aussicht gestellt. Zuvor müssten allerdings Notargebühren bezahlt werden, damit sie als Erbin eingesetzt werden könne. Das tat die Frau auch.

Die Kripo Eschwege ermittelt jetzt.  Stefanie Salzmann

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.