22 Personen erhalten Kündigung

Eymer lässt Park-Residenz in Bad Sooden-Allendorf überraschend wieder schließen

+
War nur knapp ein halbes Jahr als "Park-Residenz" in Betrieb: Das Hotel am Kurpark in Bad Sooden-Allendorf.

Im November noch feierte man einen Neustart mit neuer Direktorin und neuem Konzept, jetzt ist das Hotel am Kurpark in Bad Sooden-Allendorf wieder geschlossen.

Aktualisiert um 17.25 Uhr

Wie jetzt bekannt wurde, hatte Geschäftsführer Jens Schütz bereits am Freitagnachmittag allen 22 Mitarbeitern die Kündigung ausgesprochen. Für Hoteldirektorin Diana Brehm kam das alles völlig überraschend: „Unsere Zahlen waren gut.“ Sie hat nach eigenen Angaben auch erst Freitagmittag erfahren, dass Hotel und Restaurant den Betrieb sofort einstellen sollten.

Zum Zeitpunkt der Schließung waren 50 Gäste im Haus, so Brehm. Gerade zur Märchenwoche sei man gut gebucht worden, für Mai und Juni seien Hochzeiten, Familien- und Firmenfeiern geplant gewesen. An Pfingsten sollte das Brunnenfest auf der Hotelterrasse an der Konzertmuschel stattfinden, so Bürgermeister Frank Hix.

Dabei schien es nach dem Gezerre um das lange defizitäre Hotel wieder aufwärts zu gehen:  Nachdem der Eigentümer, Konsul Ekkehart Eymer (Lübeck) von seinen Plänen, aus dem Hotel eine Seniorenresidenz zu machen, nach langem Streit mit der Stadt wieder abgerückt war, war das einstige Vier-Sterne-Haus Ende 2018 zur „Park-Residenz“ geworden – mit drei Standbeinen: Hotel, Tagungsbetrieb sowie dem Angebot für Senioren, dauerhaft in der Residenz zu wohnen. 20 Zimmer seien dafür laut Brehm vorgesehen gewesen, bezogen sei allerdings noch keins. Es gab viele Aktionen und ein neues Konzept für das Restaurant.

Die Gründe für die plötzliche Schließung kenne sie nicht, sagt Brehm. An Spekulationen beteilige sie sich nicht. Menschlich sei sie vom Vorgehen Eymers sehr enttäuscht. Den gekündigten Mitarbeitern drohe nun ohne Vorwarnung die Arbeitslosigkeit. Die Probezeit der meisten Mitarbeiter wäre am Dienstag, 30. April, abgelaufen, sagt Brehm. Da die Kündigungen vorher erfolgten, seien sie wohl sogar rechtens.

Eine für Montagnachmittag angekündigte Presseerklärung von Eymer blieb bis Redaktionsschluss am Dienstag aus, weder er noch Geschäftsführer Schütz waren für Nachfragen bislang zu erreichen.  

Bürgermeister hofft auf Nachfolge-Hotel

„Die Schließung ist sehr bedauerlich, überraschend und nicht nachvollziehbar“, sagt Bürgermeister Frank Hix. „Die Buchungen des Kultur-und Kongresszentrums (KuK) und des alten Kurhauses sind durch das Hotel wieder angelaufen.“ Die Auslastung des KuKs hänge mit einem guten Hotelbetrieb zusammen, dieser müsse erhalten werden. Alle von der Stadt geplanten Veranstaltungen im KuK fänden künftig statt, es sei ein anderer Caterer zur Versorgung der Gäste gebucht.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.