Fairer Handel: Weiterer Schritt zum Prädikat

Witzenhausen. Auf dem Weg zum Prädikat Fairtrade Town ist die Stadt Witzenhausen einen Schritt weiter gekommen. Die Stadtverordnetenversammlung hat beschlossen, die internationale Kampagne für fair gehandelte Waren zu unterstützen.

Um die Anerkennung zu erzielen, muss die Stadt verschiedene Voraussetzungen erfüllen.

So sollen bei Sitzungen der Gremien nur Waren aus fairem Handel gereicht werden. Eine lokale Steuerungsgruppe soll den Prozess lenken, Einzelhandel und Gastronomie sollen sich beteiligen und Produkte mit Fair-Trade-Siegel verkaufen, und die Medien sollen regelmäßig berichten. Ferner sind Bildungsaktivitäten in Schulen, Vereinen und Kirchen geplant. Weltweit gibt es derzeit 950 Fairtrade-Städte in 20 Ländern. Aus Deutschland sind 40 Städte dabei, darunter aus Hessen Frankfurt, Gießen und Marburg.

Fairtrade Produkte sind nicht nur Kaffee und Bananen, sonder auch Schokolade, Kekse, Fruchtsäfte, Sportbälle sowie Textilien aus Baumwolle. (wke)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.