1. Startseite
  2. Lokales
  3. Witzenhausen

Herrliche Aussichten vom neu eröffneten Familienpfad Point India

Erstellt:

Von: Emily Spanel

Kommentare

Weite Blicke in die sich herbstlich verfärbende, herrliche Natur rund um den Ringgauer Ortsteil Lüderbach genießt am Samstagmorgen Raphael. Der Australier hatte sicher die weiteste Anreise zur Eröffnung des Familienpfads Point India
Weite Blicke in die sich herbstlich verfärbende, herrliche Natur rund um den Ringgauer Ortsteil Lüderbach genießt am Samstagmorgen Raphael. Der Australier hatte sicher die weiteste Anreise zur Eröffnung des Familienpfads Point India. © Emily Hartmann

Über 70 Familien, Kinder, Erwachsene und Senioren erlebten bei der Einweihung des Familienpfads die in der Region einmalige Verbindung von Natur und deutsch-deutscher Geschichte.

Lüderbach – Sechs Kilometer lang ist der Familienpfad, der den Premiumwanderweg 21 ergänzt – initiiert vom Lüderbacher Förderverein und unterstützt von der Sparkassen-Stiftung sowie dem Geo-Naturpark Frau-Holle-Land.

Das Problem mit dem Familienpfad Point India in Lüderbach ist, dass er schon so gut beginnt, dass man fast nicht loswandern möchte. Nur hier, am ruhig gelegenen Wanderparkplatz Sportplatz des Ringgauer Ortsteils, sind liebevoll gestaltete Flyer zum Raten und Gewinnen in einem Holzkästchen deponiert. Zum ersten Mal begegnen die Wanderer auch dem eigens entwickelten Maskottchen des Familienpfads, dem „kleinen Adam“ – angelehnt an die Lüderbacher Symbolfigur, Adam Friedrich von Capellan.

Beim Wandern mit Kindern, gemeinsam als Familie, kommt es nicht darauf an, möglichst viele Kilometer zurückzulegen – das wissen die Initiatoren dieses besonderen Pfads, die Mitglieder des Lüderbacher Fördervereins. Ein spannender Weg, ein lohnendes Ziel, Möglichkeiten zum Austoben, ja sogar ein Wasserspielplatz am Bach rücken bei der Wanderung in den Fokus. Und das Gute am Lüderbacher Familienpfad ist, dass das Beste immer noch zu kommen scheint, und so können Eltern schließlich doch zum Aufbruch aufrufen.

Sorgfältig klebt Elsa Aufkleber in ihren Flyer. Die Aufkleber sind an jeder der sechs Stationen hinterlegt.
Sorgfältig klebt Elsa Aufkleber in ihren Flyer. Die Aufkleber sind an jeder der sechs Stationen hinterlegt. © Emily Hartmann

„Es waren unsere Kinder selbst, die uns zur Entwicklung des Familienpfads inspiriert haben“, sagt Ramona Brenk, Lüderbachs Ortsvorsteherin, die zur Eröffnung am Samstagmorgen mehr als 70 Familien und fröhliche Wanderer begrüßt. Der Familienpfad, sechs Kilometer lang, ergänzt den bestehenden Premiumwanderweg 21 Point India (14,7 Kilometer) auf das Beste. Alle Generationen – auch Senioren – können die Wanderstrecke und die leichten Anstiege gut bewältigen.

„Den Lüderbachern ist das Meisterstück gelungen, Familie, Natur und Geschichte zu verweben“, lobt Landrätin Nicole Rathgeber. Tatsächlich wird den Jüngsten auf spielerische Art und Weise deutsch-deutsche Geschichte näher gebracht; Infotafeln und sechs Stationen laden etwa auf einem Teilstück des ehemaligen Kolonnenwegs zum Verweilen ein. „Die Sparkassen-Stiftung hat selbstverständlich gern ihren Beitrag zur Finanzierung des außergewöhnlichen Projektes geleistet“, sagt Marc Semmel, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Werra-Meißner. „Die Ideen und das Engagement aber haben die Menschen vor Ort.“ Einen Dank an die Freiwilligen, die in ungezählten Stunden ehrenamtlicher Arbeit den Familienpfad zum Leben erweckten, richtete auch Ringgaus Bürgermeister Mario Hartmann. Und die, auf die es ankommt –  die Kinder – haben am Ende in knapp zwei spielerischen Stunden sechs Kilometer zurückgelegt – und haben es nicht einmal gemerkt. (Emily Hartmann)

Auch interessant

Kommentare