Frisches Gemüse für Kinder

Familienzentrum Arche setzt auf gesunde Ernährung

In den neuen Hochbeeten sprießt das Gemüse: Die Leiterin des Familienzentrums Arche, Rafaela Pax, schaut zusammen mit Sohn Ruben (7) nach dem Rechten.
+
In den neuen Hochbeeten sprießt das Gemüse: Die Leiterin des Familienzentrums Arche, Rafaela Pax, schaut zusammen mit Sohn Ruben (7) nach dem Rechten.

Zucchini, Erdbeeren und Kräuter, frisch geerntet, aus dem eigenen Garten. Für die Mädchen und Jungen aus der Schulkindbetreuung vom Familienzentrum Arche in Hessisch Lichtenau ist das ein kleines Abenteuer, das sie jetzt täglich erleben dürfen.

Hessisch Lichtenau – Seit Beginn des neuen Schuljahrs wird das Mittagessen in der neu renovierten Arche-Küche, die über die Sommerferien so umgestaltet wurde, dass sie den Vorgaben des Gesundheitsamts entspricht, frisch zubereitet. Manchmal dürfen die Kinder sogar helfen: Gemüse putzen, Obst schneiden und Kuchen backen steht dann auf dem Programm.

„Wir wollen den Kindern zeigen, wo die Lebensmittel herkommen und ihnen gesunde Ernährung näher bringen“, sagt Rafaela Pax, Leiterin der Einrichtung. Die Kinder sollen lernen, dass auch gesundes Essen abwechslungsreich und lecker sein kann. Am ersten Tag gab es Milchreis. Die Kinder dürfen mitentscheiden, was in den kommenden Wochen auf den Tisch kommt. Ganz hoch im Kurs steht bei den Grundschülern das Gericht Nudeln mit Tomatensoße. „Ein Klassiker“, sagt Rafaela Pax.

Mit Unterstützung des Bundesprogramms „Kita-Einstieg: Brücken bauen in frühe Bildung“ wurden zwei Hochbeete angeschafft, die im Garten stehen und in denen zusammen mit den Kindern Obst und Gemüse angebaut wird, das dann beim Mittagessen auf die Teller kommt. 15 Mädchen und Jungen essen jeden Tag gemeinsam in der Arche und werden danach von Ehrenamtlichen bei den Hausaufgaben betreut. Außerdem gibt es verschiedene Projekte für die Kinder der Nachmittagsbetreuung – aber auch offene Angebote.

Kürzlich stand ein Ausflug zu einem Bauernhof an, bei dem die Kinder lernten, wo Fleisch, Milch und Eier herkommen. Für die Betreuung werden noch ehrenamtliche Helfer gesucht, sagt Rafaela Pax.  (hbk)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.