Feuerwehr verschiebt Geburtstag

Die Festtage zum 150. Jubiläum der Grebendorfer Wehr finden erst 2022 statt

Auf einem Schwarz-Weiß-Foto stehen Männer in Uniformen in einer Reihe.
+
Ziehen an einem Strang: Die Männer der Freiwillige Feuerwehr Grebendorf bei einer Schlauchübung. Das Foto dürfet aus den 1950er-Jahren stammen.

Eigentlich steht die Freiwillige Feuerwehr Grebendorf 2021 im Jubiläumsjahr, weil die Pandemie jedoch andauert, hat sich der Vorstand entschieden, das Fest zu verschieben.

Grebendorf – Der 150 Geburtstag der Freiwilligen Feuerwehr Grebendorf wurde auf das nächste Jahr verschoben, auf das Wochenende von 9. bis 22. Juni 2022. „Der Entschluss ist uns nicht leichtgefallen“, sagt der Vereinsvorsitzende Matthias Hehling. Man habe aber bereits im Herbst vorigen Jahres mit drei Szenarien geplant (WR berichtete). „Für uns als Ausrichter war es ein schwieriger Balanceakt. Aber wir mussten einen Entschluss, auch für die schon gebuchten Bands und den Festwirt finden“, so Hehling. Die Beteiligten seine alle sehr entgegenkommend gewesen. „Sieht man die aktuelle Lage, so haben wir richtig uns entschieden“ ist sich der Vorsitzende sicher.

Alte Bilder gesucht

Geschichtsinteressierte wissen, dass das 150-jährige Jubiläum der Feuerwehr Grebendorf nicht das Einzige ist, das ausgefallen ist. In der Chronik, die zur Jubiläumsfeier veröffentlicht werden soll, wird davon berichtet. Ebenso, und das ist nach Ansicht Hehlings vielleicht ein positiver Aspekt, wird die Pandemie einen besonderen Stellenwert in der Chronik finden.

Diese wäre nur eine Randerscheinung gewesen, würde das Fest, wie ursprünglich geplant, im Sommer 2021 stattfinden. Aber so bleibe jetzt Zeit, eine Festschrift und eine ansprechende Chronik der Grebendorfer Feuerwehr zu entwickeln.

Ziehen an einem Strang seit 150 Jahren: Die Feuerwehrmänner in Grebendorf.

Hier bittet der Vorstand die Bevölkerung, in erster Linie die Bürger Grebendorfs, um ihre Mithilfe: Wer hat noch alte Bilder, Fotografien oder Dias? Bilder von Tanzveranstaltungen, Einsätzen oder Übungen, praktisch alles, was mit der Grebendorfer Feuerwehr zu tun hat. Speziell aus den 1940er- bis zu den frühen 1970er-Jahren gebe es wenig Bildmaterial. Bei jetzt eingereichten Bildern sei, so Hehling, natürlich von großer Bedeutung, was und wer auf den Fotos zu sehen ist.

Zum Glück können die Grebendorfer Feuerwehr auf eine rege Alters- und Ehrenabteilung zurückgreifen. Die Veteranen seien eine große Hilfe bei Sichtung der Bilder, und freuen sich schon, in der Nach-Corona-Zeit beim Sichten neuer Fotografien aus der Historie zu helfen.

Die Originalbilder bekommen die Besitzer natürlich wieder zurück. Die Fotos werden zur weiteren digitalen Verarbeitung lediglich eingescannt.

Kontakt: Matthias Hehling, Telefon 0171/ 472 71 94 oder und der E-Mail feuerwehr.grebendorf@web.de.

Digitalisierung auch im Übungsbetrieb

Um Digitalisierung geht es bei der Grebendorfer Feuerwehr nicht nur bei der Chronik, sondern seit vielen Monaten auch im Übungsbetrieb. Die Pandemie zwingt alle Feuerwehren, neue Wege zu gehen. „Dieser Aufgabe hat sich die Feuerwehr Grebendorf gestellt“, weiß Hehling. Um weiterhin die Kameraden zu schulen und Kontakt zu halten, weicht man auf virtuellen Übungsdienst bei Online-Schulungen oder Treffen im Netz aus. „Die Technik ist nicht neu“, sagt Grebendorfs Wehrführer Andreas Schüttemeyer, „Wir haben einiges ausprobiert und dank technisch versierter Kameraden können wir jetzt Videokonferenzen über das Internet anbieten.“ Stefanie Salzmann

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.