Flüchtlinge in Hessischen Lichtenau danken für Menschlichkeit

Spontane Aktion: Über vier Dutzend Flüchtlinge drückten am Samstag in Hessisch Lichtenau ihren Dank aus. Foto: zlr

Am Samstag fand in der Innenstadt eine spontane Aktion mit Banner und Müllsammeln statt.

Hessisch Lichtenau. „Danke Deutschland für die Menschlichkeit“ stand auf einem großen Transparent zu lesen, das syrische Flüchtlinge am Samstag durch Hessisch Lichtenaus Innenstadt zogen. An verschiedenen Standorten hatten sie das Banner präsentiert, um den Lossestädtern ihre Dankbarkeit für die herzliche Aufnahme zu zeigen.

50 Kinder, Jugendliche und Erwachsene hatten sich gegen 11 Uhr in der Zeltstadt auf dem Hartplatz versammelt, um den Zug durch die Stadt anzutreten. Jedoch war versäumt worden, die Aktion bei der Polizei anzumelden. Da kurzfristig keine Sicherheitskräfte abgestellt werden konnten, wurde die Aktion lediglich in kleineren Gruppen gestattet. So traten die Syrer aufgeteilt in drei Gruppen ihren Weg durch die Stadt an.

Während Kinder kleine Blumenzweige an Passanten verteilten, führten ältere Gruppenmitglieder Plastiksäcke mit und sammelten gleichzeitig wie schon am vorigen Wochenende Müll entlang der Straßenränder auf. Die Idee, sich auf diese Weise bei der Bevölkerung zu bedanken, kam von Esmail Mahmoud, Sprecher der Flüchtlinge, der in der Zeltstadt auf dem Hartplatz für Ordnung und Sauberkeit sorgt. Der Syrer ist 45 Jahre alt und war in seiner Heimat Geschäftsführer einer Elektrogeräte-Firma.

Die Materialien für den Dankeszug hatten Mitarbeiter des DRK organisiert. (zlr)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.