1. Startseite
  2. Lokales
  3. Witzenhausen

Flutlicht für Reichensächser Fußballer

Erstellt:

Von: Emily Spanel

Kommentare

Die Lampen der neuesten Generation.
Die Lampen der neuesten Generation. © Privat

SVR rüstet Rasen- und Kunstrasenplatz um – Hohe Fördersummen akquiriert

Reichensachsen – Die alten Halogen-Metalldampflampen auf dem Reichensächser Rasen- und dem Kunstrasenplatz haben endgültig ausgedient. Und das ist auch sehr gut so, verrät Hans-Peter Apel, Ehren-Abteilungsleiter der Sparte Fußball beim SV Reichensachsen: Die zum Teil 36 Jahre alten Lampen waren defekt, ermöglichten keinen wirklich optimalen Trainingsbetrieb mehr – und waren noch dazu ziemliche Stromfresser.

Unter der Federführung von Hans-Peter Apel hat der SVR neben den herausragenden sportlichen Ergebnissen nun noch eine weitere Glanzleistung vollbracht: Die beiden Reichensächser Sportplätze erstrahlen neuerdings unter hocheffizienter LED-Beleuchtung. Starken Rückenwind für die Umstellung auf LED erhielt der SVR von der Bundesgesellschaft ZUG (Zukunft-Umwelt-Gesellschaft), einer spezialisierten Projektträgerin für alle Themen rund um den Schutz von Umwelt, Natur und Klima. „Wir haben für unser Projekt die Höchstfördersumme von 35 Prozent erhalten“, sagt Hans-Peter Apel erfreut. Bindeglied zwischen der Bundesgesellschaft und dem Reichensächser Verein sei der heimische Bundestagsabgeordnete Michael Roth (SPD) gewesen, der sich gern für das Vorzeigeprojekt im Wehretaler Ortsteil eingesetzt habe: „Das lief völlig komplikationslos“, lobt Hans-Peter Apel.

Eine hohe Fördersumme wurde weiterhin vom Sportbund Hessen akquiriert; der Landkreis Werra-Meißner beteiligte sich ebenfalls, gleiches gilt für ein Geldinstitut der Region. „Ein besonders großer Dank geht an die Gemeinde Wehretal, die uns ebenfalls mit einer hohen Summe unterstützte“, lobt der Ehrenvorsitzende. 59 300 Euro kosteten die neuen Flutlichtanlagen insgesamt – dank der vielen Akteure blieb nur ein sehr geringer Eigenanteil am Sportverein selbst hängen.

Die Lampen der neuesten Generation.
Die Lampen der neuesten Generation. © Privat

Doch um die hohe Fördersumme zu akquirieren, war ein hoher persönlicher und zeitlicher Aufwand nötig: Einen ganzen Aktenordner füllt der Vorgang, den Hans-Peter Apel in jedem Entwicklungsschritt akribisch begleitet hat. Über ein Jahr dauerte es von der Idee und Antragsstellung durch den Verein bis hin zur Inbetriebnahme der neuen Flutlichtanlagen. „Es hat sich gelohnt“, sagt Hans-Peter Apel – selbst ein „Urgestein“ des SVR und mit Herz und ungebrochener Leidenschaft für „seinen“ Verein tätig.

Tatsächlich übernehmen jetzt Lampen der neuesten Generation die Leucht-Aufgaben auf den Plätzen in Reichensachsen. Durch die innovative und umweltfreundliche Flutlichtanlage wird schädliches CO2 eingespart; außerdem sinkt der Stromverbrauch enorm. Zudem lassen sich die Strahler einzeln zu- beziehungsweise abschalten, um bei Bedarf auch nur einen Teil des Platzes ausleuchten zu können.

Die zur Umrüstung nötigen Spezialarbeiten wurden durch Fachfirmen geleistet und sind bereits zur Zufriedenheit aller zum Abschluss gebracht worden. „Selbstverständlich haben wir die neue Beleuchtung schon im Trainingsbetrieb ausprobiert“, sagt Hans-Peter Apel. Und wenn Ende Januar der Spiel- und Trainingsbetrieb des SV Reichensachsen wieder richtig losgeht, dann wird sich das neue Licht so richtig bezahlt machen.

Auch interessant

Kommentare