1. Startseite
  2. Lokales
  3. Witzenhausen

Freie Wähler: Kreisvorsitzender Wenzel wirft nach Streit mit Landrätin hin

Erstellt:

Von: Tobias Stück, Stefan Forbert

Kommentare

Dr. Claus Wenzel Kreistagsabgeordneter
Dr. Claus Wenzel, Kreistagsabgeordneter © Privat

Wie in dieser Woche bekannt wurde, hat die Partei von Landrätin Rathgeber in der Fraktion erst drei Abgeordnete, anschließend auch ihren Kreisvorsitzenden Dr. Claus Wenzel verloren.

Werra-Meißner – Personalbeben bei den Freien Wählern Werra-Meißner. Dr. Claus Wenzel fühlte sich innerhalb seiner Fraktion gemobbt und trat auch aus der Partei aus, bevor ein Ausschlussverfahren eröffnet wurde. Neuer Kreisvorsitzender ist Rainer Janisch aus Weißenborn.

Öffentlich zutage trat der innerparteiliche Konflikt am Montag. Kreistagsvorsitzender Friedel Lenze (SPD) teilte in der Kreistagssitzung mit, dass die FW-Abgeordneten Wenzel und Alina Brill die Fraktion verlassen hätten, Anke Schädel ihr Mandat in Zukunft als Hospitantin der Fraktion der Freien Wähler ausüben werde. Schädel hatte die Fraktion schon im Juli verlassen. Vom Auszug des Ex-Fraktionschefs Wenzel aus der Fraktion hatte Landrätin Rathgeber erst kurz vor Sitzungsbeginn erfahren.

Wenzel gibt als Grund Meinungsverschiedenheiten seit einem Jahr mit der Landrätin an, als deren Entdecker er gilt. Auf seine Initiative wurde sie Landratskandidatin und gewann im November 2021 die Stichwahl. Wenzel wurde bereits während der Sommerpause durch Andreas Hölzel als Fraktionschef ersetzt. Hölzel, so die damalige Begründung, sollte Wenzel entlasten, damit er sich auf die Führung der Partei konzentrieren könne. Mitte September hatte Wenzel auch den Kreisvorsitz hingeschmissen, weil er sich mit seiner Partei überworfen hatte. Zuletzt sei es schwierig gewesen, mit Wenzel „in der Sache zu diskutieren“, so Rathgeber. Es sei stets schnell persönlich geworden. Von Mobbing wollen Hölzel und Rescher nichts wissen.

Die Mehrheit der Fraktion habe Wenzel das Vertrauen entzogen. In der Kreistagsfraktion der Freien Wähler ist indes der bisherige CDU-Abgeordnete Michael Heußner neues Mitglied, der sich wiederum mit seiner Partei überworfen hatte. Heußner, der im März als Bürgermeister von Hessisch Lichtenau abgewählt worden war, hatte zuletzt weder Rückhalt in der Partei noch in der CDU-Kreistagsfraktion. (Stefan Forbert und Tobias Stück)

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,
wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.
Die Redaktion