Musikvideo statt Sommerkonzert

Friedrich-Wilhelm-Schule: Chor I nimmt Medley von bekannten Disney-Klassikern auf

Videoaufnahmen an markanten Orten: Der jüngere Chor der Friedrich-Wilhelm-Schule hat zur Musik an verschiedenen Stellen in Eschwege passende Bilder gedreht.
+
Videoaufnahmen an markanten Orten: Der jüngere Chor der Friedrich-Wilhelm-Schule hat zur Musik an verschiedenen Stellen in Eschwege passende Bilder gedreht.

Statt eines Konzertes hat der Chor 1 der Friedrich-Wilhelm-Schule ein Musikvideo gedreht und auf Youtube veröffentlicht.

Eschwege – Auch wenn die Corona-Schutzverordnungen gemeinschaftliches Singen vor Publikum zuletzt nicht gestattet haben, ist Chorarbeit dennoch möglich. Das hat jetzt der Chor I der Friedrich-Wilhelm-Schule in Eschwege unter der Leitung von Andreas Worm unter Beweis gestellt. Was es dazu braucht, ist neben viel Kreativität und leidenschaftlichem Engagement auch ein bisschen digitale Technik.

Das Ergebnis ist ein Musikvideo mit einem Medley bekannter Songs aus Disney-Filmen und ist jetzt auf dem Youtube-Kanal der Chöre der Eschweger Gymnasien zu erleben.

Nachdem das traditionelle Sommerkonzert der FWS-Chores erneut den Hygienebestimmungen der Corona-Pandemie zum Opfer gefallen war, suchte Musiklehrer und Chorleiter Andreas Worm dringend nach alternativen Auftrittsmöglichkeiten vor allem für den Chor I der jüngeren Sängern aus den fünften bis siebten Klassen des Eschweger Gymnasiums. Die gemeinsame Idee: Ein Video mit einem Medley von Filmmusiken aus populären Disney-Produktionen wie „König der Löwen“, „Aladin“ oder „Die Eiskönigin“. Chorleiter Worm hat diese Stücke zunächst entsprechend arrangiert und auf dem Klavier eine Begleitung als Playback vorproduziert. Dazu haben die Mädchen und Jungen ihre Stimmen einzeln oder in Kleingruppen draußen oder zu Hause über einzelne Mikrofone eingesungen, gemeinsame Proben waren aufgrund der geltenden Hygienebestimmungen weitgehend nur online möglich.

Für die öffentliche Präsentation der Songs hat dann der Schüler Paul Jakob Straßner aus der Musikprofilklasse 8b ein Video gedreht. Attraktive Drehorte in Eschwege hatten die Gymnasiasten bereits vor den Sommerferien ausgewählt: Im Sophiengarten, auf der Tränenbrücke, vor dem Rathaus, im Schlosshof und Schlosspark haben Paul Jakob und sein Kamerateam sie aufgenommen – nur mit Mundbewegungen zu einer imaginären und nicht hörbaren Musik.

Während der Sommerferien hat Paul Jakob dann das umfangreiche Filmmaterial gesichtet, bearbeitet und einen Rohschnitt erstellt – auf den dann noch passgenau die Tonaufnahmen zu legen waren. Nach den Ferien hat er dann noch ein paar ergänzende Aufnahmen und einige Nachbesserungen vorgenommen. Mindestens 30 Stunden Arbeit, schätzt Paul Jakob, hat er in diese Arbeit investiert.

„Aber es hat sich gelohnt“, sagt FWS-Pressesprecher Jörg Heinz. Entstanden sei ein wunderbarer Musikfilm, der zwar nicht das Live-Erlebnis des Sommerkonzertes biete, aber modernen und großen Musikgenuss für Auge und Ohr.

Überzeugen kann man sich jetzt online unter youtube.com/watch?v=F4Psezu9Baw

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.