"Frohe Weihnachten, yeah" beim Adventskonzert

Sie sangen den Weihnachtswünsche-Rap: Der Chor von Elke Phieler überzeugte die Besucher nicht nur mit gefühlvoller Chormusik, sondern auch mit einem Rap. Foto: Neugebauer

Großalmerode. Einen bunten musikalischen Strauß bekamen die über 200 Besucher beim Adventskonzert der Valentin-Traudt-Schule (VTS) in der Stadtkirche von Großalmerode serviert.

Nach zarter Einstimmungsmusik durch das bundesweit bekannte Jugendzupforchester Chanterelle mit Mandolinen- und Gitarrenmusik von der Empore führten Schulleiter Jörg Möller und Pfarrer Christopher Williamson in situativer Wendigkeit einen Dialog zur Adventszeit vor.

„Letztendlich soll die Adventszeit nicht nur die Welt auf die Ankunft Gottes in der Welt vorbereiten, sondern die Menschen auch darauf einstimmen, dass Wünsche in Erfüllung gehen, auf die man sich das ganze Jahr freut“, sagte Williamson, der dem Konzert mit großer Freude entgegen fieberte.

Danach gab es Theater. In einer Familie mit zickigen Kindern führte der Wahlpflichtkurs von Elke Phieler ein Weihnachtsmusical vor, in dem der Weihnachtsgeist plötzlich in Erscheinung trat. Er verleitete Eltern und Kinder dazu, jeweils dem anderen kund zu tun, was sie sich im Innersten sehnlichst wünschten. Damit war der Familien- und Weihnachtsfriede wieder hergestellt.

Großer Applaus brandete auf, als die Klassenmusiker der fünften Klasse mit zwei Trompeten, zwei Flügelhörnern und Schlagzeug das „Jingle Bells“ und „Morgen kommt der Weihnachtsmann“ spielten. „Auf diese Nachwuchsmusiker bin ich besonders stolz“, sagte der musikalische Leiter Frank Anacker, der erst seit Oktober mit ihnen geübt hatte.

Spielerische Klasse

Das Jugendzupforchester Chanterelle überzeugte mit mehreren Stücken zur Weihnachtszeit und einem Stück von Leopold Mozart an seinen Sohn, in dem die spielerische Klasse der Jugendmusiker mit abwechselnd zartem und kraftvollem Spiel besonders hervortrat.

Aber auch die Klassenmusiker der Klasse sechs, die Bigband der VTS von Rainer Hentschel und die Young Marching Band von Frank Anacker wussten zu gefallen. So wurden die Besucher beim Saxophon- und Trompetenspiel der VTS Big Band zum Mitklatschen animiert und durften beim wechselvollen Solospiel von sechs Tenorhörnern der Young Marching Band genussvoll lauschen. Auch der Chor von Elke Phieler wusste zu überzeugen. Neben dem gefühlvoll gesungenen „Feliz navidad“ führten sie im Sprechgesang den Weihnachtswünsche-Rap vor, in dem sie den Besuchern zum Schluss „Frohe Weihnachten - alles Gute yeah“ wünschten.

Ein unterhaltsamer Abend auf einem hohen musikalischen Niveau, in dem die Moderatoren Elisa Bölling, Tobias Gräwert und Vincent Koch gekonnt durch das Programm führten und in dem Koch zum Schluss den Schulleiter indirekt daran erinnerte, dass er doch den Schülern, wie üblich, für die erste Stunde noch frei geben möge.

Von Hartmut Neugebauer

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.