Fünf Sterne für gesunde Zähne: Kitas für Milchzahnpflege ausgezeichnet

Die Kinder freuen sich auch: Vertreterinnen von fünfzehn Kitas im Altkreis Witzenhausen konnten das Gütesiegel „Milchzahnfreundliche Kindertagesstätte“ vom Arbeitskreis Zahngesundheit in Empfang nehmen. Foto: Scheunert

Witzenhausen. Fünfzehn Kindergärten im Kreisteil Witzenhausen haben sich besonders für die Zähne der Kinder in ihrer Tagesstätte eingesetzt und wurden jetzt mit dem Gütesiegel des Arbeitskreises Jugendzahnpflege als „Milchzahnfreundliche Kindertagesstätte" ausgezeichnet.

Dr. Gudrun Flechsig, Vorsitzende des Arbeitskreises Jugend-Zahnpflege im Altkreis Witzenhausen, erwähnte die jährlich wachsende Zahl der Kitas, die die Zertifizierung schaffen, im Jahr 2014 waren es noch zwölf Einrichtungen. „Wir hoffen auch in den nächsten Jahren auf eine ständig wachsende Zahl der teilnehmenden Einrichtungen, bis wir alle 27 Kitas im Boot haben“. Zusammen mit den Erzieherinnen werde eine vorbildliche Arbeit geleistet, wie das tägliche gemeinsame, ritualisierte Zähneputzen. Flechsig lobte auch das gesunde Frühstück, das nicht nur toll aussehe, sondern auch lecker schmecke und Spaß mache, besonders, wenn man es auch noch selbst mit zubereitet hat. Landrat Stefan Reus dankte den Kitas für die Teilnahme, eine Auszeichnung mit dem Gütesiegel sei der verdiente Lohn. Harald Klement, Geschäftsführer des Arbeitskreises Jugendzahnpflege lobte die Weiterentwicklung im Altkreis Witzenhausen und sagte: „Mit unseren Ergebnissen liegen wir in Witzenhausen deutlich über dem Landestrend“.

Als besonderes Dankeschön wurden unter den Teilnehmern wieder dreimal 250 Euro verlost. Die glücklichen Gewinner sind: „Haus der kleinen Freunde“ in der Ellerberg-Siedlung Witzenhausen, die „Kesperknirpse“ (Walburger Straße, Witzenhausen) und die Krabbelgruppe „Die Frechdachse“ des Studentenwerks Kassel in Witzenhausen.

Diese Kitas erhielten das Gütesiegel

Diese städtischen Kitas erfüllten die Anforderungen: „Wichtelschlößchen“ (Ermschwerd), „Karpfenfänger“ (Hessisch Lichtenau), „Kleine Eichen“ (Neu-Eichenberg), „Regenbogen“ (Bad Sooden-Allendorf), „Haus der kleinen Freunde“ (Witzenhausen), „Gelstertaler Spatzen“ (Hundelshausen), „Kniephörnchen“ (Wendershausen), „Kesperknirpse“ (Witzenhausen).

Hinzu kommen Kitas weiterer Träger: DRK Familienzentrum „Pusteblume“ (Witzenhausen), Ev. Kindergarten „Sonnenschein“ (Werleshausen), AWO-Kindergarten „Pusteblume“ (Großalmerode), Krabbelgruppe des Studentenwerks „Frechdachse“ (Witzenhausen), Ev. Kindergarten „Regenbogen“ (Roßbach), Ökumenisches Kinderhaus und Krabbelgruppe „St. Jakob“ (Witzenhausen). (zps)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.