Regelungen des Landes einhalten

Heute beginnt die Fußball-EM - Public Viewing ist aber nur mit Auflagen möglich

Bilder wie diese gibt es noch nicht in diesem Jahr: 2008 schauten Fußballfans das EM-Halbfinale Deutschland gegen Türkei in Eschwege am Marktplatz.
+
Bilder wie diese gibt es noch nicht in diesem Jahr: 2008 schauten Fußballfans das EM-Halbfinale Deutschland gegen Türkei in Eschwege am Marktplatz.

Sich in den Armen, mit Freunden und Unbekannten kräftig anstoßen wird es bei der EM wegen der Coronapandemie öffentlich noch nicht geben. Was erlaubt ist:

Eschwege - Das gemeinsame zwanglose Fußball-Rudelgucken auf öffentlichen Plätzen ist noch nicht gestattet, wenn heute Abend (11. Juni) die Europameisterschaft beginnt. Ausnahme ist, wenn Veranstalter die Coronaschutzverordnung des Landes Hessen einhalten können.

Zum Hygienekonzept zählt etwa: maximal zehn Personen halten sich an ihrem festen Sitzplatz auf, höchstens 200 Personen dürfen in der aktuellen Lockerungsstufe 2 draußen je nach Platzgröße zusammenkommen, wenn der Mindestabstand gewährleistet werden kann. Die Kontaktdaten müssen erhoben werden, der Rahmen und auch der Einlass müssen kontrollierbar sein, heißt es in der Verordnung. „Solange diese vom Land vorgegebene Regelungen eingehalten werden, muss die Veranstaltung nicht extra beim Gesundheitsamt beantragt werden“, erklärt Landkreissprecher Jörg Klinge. Nur wenn der gegebene Rahmen überschritten wird, ist eine Prüfung des Gesundheitsamtes nötig. Derzeit lägen dem Amt aber keine Anträge dieser Art vor, sagt Klinge.

Wer als Veranstalter oder Gastronom zum Beispiel seinen Biergarten räumlich von der Öffentlichkeit trennen und die Besucherzahl so kontrollieren kann, der darf unter diesen Richtlinien auch Public Viewing als Veranstaltung anbieten. So ist es etwa im eingezäunten Hof des Eschweger E-Werks möglich, wo Fans so ab Dienstag alle Deutschlandspiele der Europameisterschaft sowie das Endspiel verfolgen können. Mit begrenzter Gästezahl plant es so auch die Kneipe Öx in Frankershausen. Eintritt ist frei.

Anders verhält es sich aber bei großen Public-Viewing-Veranstaltungen auf öffentlichen Plätzen, wo der Zuschauerstrom nicht kontrolliert und die Gästehöchstgrenze nicht gewährleistet werden kann, wenn zahlreiche weitere Schaulustige stehen bleiben, um das Spiel mitverfolgen. Das Anschauen der Fußball-Übertragung vom Außenbereich der Gastronomie auf einem Fernseher ist laut Patrick Reiß vom Ordnungsamt Eschwege bei Einhaltung der Regelungen aber möglich.

Die Fußball-EM beginnt heute, 21 Uhr, mit dem Eröffnungsspiel Türkei gegen Italien und wird in der ARD übertragen. (Jessica Sippel)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.