Polizei verteidigt Vorgehen in Kindergarten

Gefahr wegen Drachen

EICHENBERG. Die Bundespolizeiinspektion Kassel hat die Personenüberprüfung am vorigen Mittwoch auf einem Feld bei Eichenberg verteidigt.

Hier war eine Kindergartengruppe während ihres Ausflugtages beim Drachensteigen ins Blickfeld einer Hubschrauberbesatzung geraten. Der Helikopter wäre auch ohne Castor-Aufklärung gelandet, denn Drachensteigen in der Nähe von Bahnlinien und Oberleitungen sei generell gefährlich. „Es ging der Bundespolizei nur um das Wohl der Kinder“, sagte ein Sprecher der Bundespolizeiinspektion Kassel. Im Vorfeld des Castor-Transportes am vorigen Wochenende befand sich die Hubschrauberbesatzung auf einem Aufklärungsflug im Bereich der möglichen Fahrtroute. (wke)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.