Parlamentarier brachten Haushalt ein und genehmigten im Vorfeld Projekte

Geld für Kita und Feuerwehr

425 000 Euro für die energetische Sanierung: Die Karpfenfänger Kindertagesstätte in der Biegenstraße von Hessisch Lichtenau erhält viel Geld für die Renovierung des Dachs und der Wände. Foto: Röß

Hessisch Lichtenau. Ideen sind gefragt, soll im Zeitalter des kommunalen Schutzschirms nicht alles „den Bach runtergehen“. Um aus Sicht der Politik ein Zeichen des guten Willens zu setzen, hatte Birgit Osigus-Koch (Freie Wählergemeinschaft) am Freitag zum Auftakt der Stadtverordnetensitzung im Bürgerhaus von Hessisch Lichtenau die Parlamentarier dazu aufgerufen, für die Lossestädter Ferienspiele der Aktion Jugend in 2015 zu spenden.

Ihr Argument: Im Haushalt der Stadt ist dafür kein Geld eingestellt. Als die Sitzung mit ihren acht Tagesordnungspunkten nach knapp 90 Minuten zu Ende war, zählte Stadtverordnetenvorsteher Franz-Josef Lewe 273,50 Euro.

Auch wenn der Haushalt 2015 erst in der nächsten Sitzung der Stadtverordneten am 26. Juni verabschiedet werden soll, so hatten die Abgeordneten im Vorgriff schon zugestimmt, viel Geld in folgende Projekte zu stecken: • 268 500 Euro zur Beschaffung des neuen Löschgruppenfahrzeugs für die Kernstadtwehr, • 425 000 Euro für die energetische Sanierung von Dach und Wänden der Karpfenfänger Kindertagesstätte in der Biegenstraße, um beispielsweise Fristen zur Auftragsvergabe einhalten zu können, • 40 000 Euro für die Fertigstellung der Feuerwehrzufahrt und des Stellplatzes sowie für die Außenanlagen und die Haustür am Wohnhaus der evangelischen Kindertagesstätte in der Gustav-Siegel-Straße, • 50 000 Euro für die Fertigstellung des Feuerwehrgerätehauses in Reichenbach, • 40 000 Euro für die anstehende Grundsanierung im Hallenbad, • 80 000 für die Ortsdurchfahrt im Stadtteil Hausen sowie 20 000 Euro für die damit verbundene Verrohrung des Steinbachs.

Grund zur Freude dürfte es auch im Hessisch Lichtenauer Stadtteil Reichenbach geben, nachdem Bürgermeister Jürgen Herwig die Einstellung von Restgeld aus dem Haushalt des Vorjahres in Höhe von 85 000 Euro in den neuen Haushaltsplan signalisierte. Damit könnten im Rahmen der Dorferneuerung bereits geplante Maßnahmen, wie die Veränderungen am Vereinshaus, doch noch möglich werden.

Von Lothar Röß

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.