Städtepartnerschaft zwischen Sontra und Vimoutiers besteht seit 50 Jahren

Partnerschaft zwischen Sontra und Vimoutiers: Freundschaft seit 50 Jahren

Die Werra-Nachrichten berichteten im April 1971 über die Städtepartnerschaft zwischen Sontra und Vimoutiers. 
+
Die Werra-Nachrichten berichteten im April 1971 über die Städtepartnerschaft zwischen Sontra und Vimoutiers. 

Mit dem Pflanzen einer Thuja, dem Symbol ewigen Lebens, wurde einst der Städtepartnerschaft zwischen dem französischen Vimoutiers und Sontra ein bleibendes Zeichen gesetzt.

Sontra - In diesem Monat jährt sich der Akt der Verbrüderung zwischen den beiden Kommunen zum 50. Mal. Damals verpflichteten sich die beiden Bürgermeister Adam Besand und Jean Dumeige, die „kulturellen, wirtschaftlichen und sozialen Interessen zu fördern sowie in gegenseitiger Achtung und Freundschaft die Verständigung zwischen den Völkern aller Nationen zu forcieren“, schrieben dazu im April 1971 die Werra-Nachrichten.

Ein wenig überraschend sei die freundliche Aufnahme damals schon gewesen, erinnerte sich vor rund acht Jahren Friedrich Wilkening, der Ehrenvorsitzende der Partnerschaftskommission, im Gespräch mit unserer Zeitung an den ersten Kontakt mit den Franzosen. Denn damals, rund 25 Jahre zuvor, tobte auch rund um die französische Kleinstadt der Zweite Weltkrieg – viele Einheimische starben.

„Sagenhaft, wie wir von den Franzosen aufgenommen wurden“

„Deswegen war es sagenhaft, wie wir damals von den Franzosen aufgenommen wurden“, sagte Friedrich Wilkening einst. 1968 reiste der ehemalige Französischlehrer – damals noch Student in Marburg – als Dolmetscher mit nach Vimoutiers und war damit ein Mann der ersten Stunde der deutsch-französischen Freundschaft. Inzwischen hat der 80-Jährige die Partnerschaft unzählige Male bereist.

Exakt 735 Kilometer Luftlinie trennen Vimoutiers von Sontra. Knapp über 3000 Menschen (Stand: 2018) leben in der französischen Gemeinde im Département Orne in der Region Normandie. Die Gegend um Vimoutiers ist geprägt von vielen Apfelbäumen.

Cidre, Calvados sowie Camembert, dessen gleichlautende Ortschaft vier Kilometer entfernt liegt, gehören zu den Exportschlagern der Region. In Vimoutiers selbst gibt es sogar ein Camembert-Museum und eine Statue für Marie Harel, die angebliche Erfinderin des allseits beliebten französischen Weißschimmelkäses.

Gefeiert werden soll 2022 in Frankreich

Gefeiert werden soll das fünfzigjährige Bestehen der Städtepartnerschaft zwischen Vimoutiers und Sontra auch – allerdings erst im kommenden Jahr, wie Sontras Bürgermeister Thomas Eckhardt (SPD) auf der jüngsten Stadtverordnetenversammlung in dieser Woche verkündete.

Zwischen dem 30. Juni und dem 3. Juli 2022 soll dann in der Normandie gefeiert werden und auch eine größere Delegation aus der Stadt Sontra nach Frankreich anreisen. „Die 50 Jahre sind ein außerordentliches Jubiläum und wir freuen uns sehr darauf, dass man nach der Pandemie gemeinsam feiern kann“, so Eckhardt.

Generell versuche man, die vor 50 Jahren geschlossene Partnerschaft weiter mit Leben zu füllen, so Eckhardt. Durch die Coronavirus-Pandemie sei man hierbei aber etwas zurückgeworfen worden. Nichtsdestotrotz: „Es ist eine europäische und gelebte Partnerschaft auf Augenhöhe“, sagt der Bürgermeister. (Maurice Morth)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.