Gemeinde Meißner

Wehr, Dorfentwicklung und Wasserleitungen - der Investitionsentwurf für 2021 steht

Kanalrohre aus Beton warten auf den Einbau. Weidenhausen bekommt neue Abwasserleitungen. In den kommenden Jahren sollen dann auch in den Ortsteile Abterode und Wellingerode alte Abwasserleitungen saniert werden. 
+
Weidenhausen bekommt neue Abwasserleitungen. In den kommenden Jahren sollen dann auch in den Ortsteile Abterode und Wellingerode alte Abwasserleitungen saniert werden. 

Das Investitionsprogramm der Gemeinde Meißner steht. Die Top 3: Ein neues Fahrzeug für die Freiwillige Feuerwehr in Abterode, Sanierungen an den Abwasserleitungen in den Ortsteilen der Gemeinde und das Dorfentwicklungsprogramm:

Abterode - 2021 führen diese drei Punkte das Investitionsprogramm der Gemeinde Meißner an, weil sie am meisten zu Buche schlagen werden. Das geht aus dem Investitionsprogramm für die Jahre 2021 bis 2025 hervor. Die geplanten Investitionen für 2021 belaufen sich auf 621 000 Euro. Damit werden aber auch 58 500 Euro weniger ausgegeben als noch 2020 (679 500 Euro), wie der Gemeindevorstand und Bürgermeister Friedhelm Junghans in einem Entwurf erläutern. Abgesegnet werden muss der Entwurf noch von den Gemeindevertretern in der Sitzung am kommenden Dienstag (2. Februar).

Die beiden größten Positionen sind die Sanierung von Abwasserleitungen und das Dorfentwicklungsprogramm – jeweils 200 000 Euro werden in diesem Jahr dafür eingeplant. Die Sanierungsarbeiten wurden bereits im Jahr 2018 begonnen. Damals waren die Ortsteile Germerode und Vockerode dran. Kosten: 500 000 Euro. Nun folgt Weidenhausen. In den kommenden Jahren sollen dann auch in den Ortsteile Abterode und Wellingerode alte Abwasserleitungen saniert werden. Für das Dorfentwicklungsprogramm wurde zunächst ein Pauschalbetrag (siehe oben) festgelegt. Das integrierte kommunale Entwicklungskonzept (IKEK), wie es auch heißt, solle spätestens im April abgeschlossen werden. Dann muss es im Anschluss nur noch von den Geldgebern – also den Gemeindevertretern Meißners sowie dem Land Hessen – genehmigt werden, bevor erste Bauarbeiten begonnen werden können.

Die drittgrößte Investition soll der Wehr in Abterode zu Gute kommen. Die Freiwillige Feuerwehr benötigt einen neuen Einsatzleitwagen. Für die Neubeschaffung hat die Gemeinde 108 000 Euro veranschlagt. Damit richtet sie sich nach dem Bewilligungsbescheid Hessens, der inzwischen im Rathaus Meißner eingetroffen ist. Im vergangenen Jahr wurde für die Wehr in Vockerode ein neues Fahrzeug gekauft. Weitere Fahrzeuge für die Wehren der anderen Ortsteile sind in den kommenden Jahren eingeplant.

Beträge im fünfstelligen Bereich fließen in den Bergwildpark Meißner für den Bau eines Lagerschuppens (30 000 Euro), in die Erstellung eines integrierten ländlichen Entwicklungskonzeptes (SILEK, 30 000 Euro), in neue Spielgeräte für die Spielplätze in den Ortseilen (20 000 Euro) und in neue Gerätschaften für den Brandschutz (10 000 Euro).  (Von Hanna Maiterth)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.