1. Startseite
  2. Lokales
  3. Witzenhausen

Geo-Naturpark: Auch beim Wandern gibt es Regeln

Erstellt:

Von: Julia Henniges

Kommentare

Der Quentel-Panoramaweg: Diese und viele andere Routen gibt es für Wanderer zu entdecken. Der Geo-Naturpark Frau-Holle-Land hat sich auf die Saison vorbereitet.
Der Quentel-Panoramaweg: Diese und viele andere Routen gibt es für Wanderer zu entdecken. Der Geo-Naturpark Frau-Holle-Land hat sich auf die Saison vorbereitet. © Susanne Pfingst

Die Sonne scheint und die Menschen zieht es wieder nach draußen. Auch die Wandersaison im Geo-Naturpark Frau-Holle-Land hat damit begonnen.

Meißner – Vorab haben Mitarbeiter des Geo-Naturparks die zertifizierten Wanderwege überprüft. Aufgrund der Februar-Stürme mit größeren Schäden dauern die Kontrollen und Reparaturen aber noch an. Das teilen Anja Laun und Claudia Krabbes vom Naturpark mit.

An allen Wegen ist noch mit Beeinträchtigungen zu rechnen, temporär gibt es wegen Fällarbeiten Wegsperrungen, die aufgrund der damit verbundenen Lebensgefahr unbedingt zu beachten seien.

Der Geo-Naturpark verweist auf die Übersicht der ihm bekannten aktuellen Sperrungen auf seiner Internetseite (naturparkfrauholle.land). Dort sind außerdem ausführliche Informationen zu allen Wegen – auch zum Download – hinterlegt. Aufgrund des nassen Wetters sind bei der Holzabfuhr teilweise tiefe Spurrillen entstanden, die noch nicht überall beseitigt wurden. Gleichwohl können viele Wege unbeschwert begangen werden, darunter auch der Familienpfad „Point India“ und die Kirschwanderwege, die mit dem Beginn der Kirschblüte ein besonders beliebtes Ausflugsziel sind.

Nicht zuletzt die pandemiebedingten Reise- und Kontaktbeschränkungen bescheren den Wanderregionen Deutschlands seit nunmehr einem Jahr einen regelrechten Wander- und Radboom, von dem auch der Geo-Naturpark Frau-Holle-Land profitiert. Damit dies nicht zulasten der Natur geht, bitten Geo-Naturpark und Hessen-Forst, die Wege nicht zu verlassen.

Dies gilt auch für ein Picknick. Auf den Wiesen entwickeln sich teilweise wertvolle Pflanzenbestände, die auch für hier lebende Tierarten sehr wichtig sind. Leicht können zudem die gut getarnten Nester der Bodenbrüter übersehen werden.

Wanderer werden gebeten, zum Verweilen die Sitzgruppen und Picknickplätze zu nutzen. Während der Brut- und Setzzeit, die noch bis zum 15. Juli anhält, gilt Leinenpflicht für Hunde, damit Jungtiere nicht aufgestöbert und gestört werden. Bis Ende Oktober und besonders bei Waldbrandgefahr sind offenes Feuer, auch Rauchen und Grillen, im Wald nicht gestattet.

Radfahren ist nur dort erlaubt, wo die Wegbreite einen gefahrlosen Begegnungsverkehr ermöglicht. Wanderer sind aufgerufen, auch auf schmalen Wegpassagen Abstände zu anderen zu wahren. Falls dies nicht eingehalten werden kann, sollte eine Maske mitgeführt werden.

Pünktlich zum Saisonbeginn ist die Neuauflage des Wanderbuchs „Ausgezeichnete Wanderwege“ erschienen, in der der Geo-Naturpark alle zertifizierten Wanderwege der Region vorstellt. Hier ist nun ebenfalls der noch recht neue Premiumweg P25 Kleinalmerode aufgeführt, dem das Deutsche Wanderinstitut im vergangenen Jahr die meisten Erlebnispunkte im Geo-Naturpark bescheinigte. Dieser steht in diesem Jahr zur Wahl zu Deutschlands schönstem Wanderweg.

Die 144 Seiten starke Broschüre ist in der Geschäftsstelle sowie am Naturparkmobil an Wanderparkplätzen und bei Tourist-Informationen, ausgewählten Gastronomie-, Buchhandel- und Outdoorgeschäften der Region gegen eine Schutzgebühr von drei Euro erhältlich.

Für alle qualitätsgeprüften Wanderwege gibt es kostenfreies Kartenmaterial, das – soweit vergriffen – in den vergangenen Monaten aktualisiert nachgedruckt und nun zum Saisonbeginn auch an Partnerbetriebe verteilt wurde. Alle vom Geo-Naturpark empfohlenen Touren sind in dessen kostenfreier App hinterlegt.

Auch interessant

Kommentare