1. Startseite
  2. Lokales
  3. Witzenhausen

Nach 48 Jahren: Georg Baurhenne verlässt Vorstand von Kleingartenverein Sontra

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Julia Henniges

Kommentare

In seinem Garten in Sontra fühlt sich Georg Baurhenne besonders wohl. Seit 48 Jahren ist der 73-Jährige bereits Mitglied im Verein.
In seinem Garten in Sontra fühlt sich Georg Baurhenne besonders wohl. Seit 48 Jahren ist der 73-Jährige bereits Mitglied im Verein. © julia stüber

48 Jahre hat sich Georg Baurhenne im Kleingartenverein Sontra engagiert. jetzt verlässt der 73-Jährige den Vorstand.

Sontra – Wenn Georg Baurhenne durch die Kleingartenanlage in Sontra führt, spürt man direkt, wie verbunden sich der 73-Jährige mit diesem Ort fühlt. Selbst der Papagei in der Vogelvoliere kennt ihn ganz genau und begrüßt ihn schon aus der Ferne. Seit 48 Jahren ist Baurhenne Mitglied im Kleingartenverein und leistete 47 Jahre davon Vorstandsarbeit – und hat in dieser Zeit gemeinsam mit Ehrenamtlichen viel erreicht. Jetzt zieht er sich aus dem Vorstand zurück.

„Als wir damals in den Verein eingetreten sind, waren wir gerade auf der Suche nach einem Fleckchen, wo wir uns familiär entfalten konnten“, sagt Baurhenne. Und diesen Ort fand die Familie schnell in der Kleingartenanlage. Damals wurde auch Unterstützung für den Gerätewart gesucht – Georg Baurhenne half gerne. „Und so bauten sich diese 47 Jahre ohne Unterbrechung auf.“ Zwischenzeitlich war der heute 73-Jährige auch für viele Jahre erster Vorsitzender.

Baurhenne denkt gerne an die vergangenen Jahrzehnte zurück. So ist ihm zum Beispiel das 40-jährige Jubiläum im Jahr 1981 in Erinnerung geblieben. „Für die Gestaltung dieses Festes habe ich mich engagiert. Wir bauten hier ein großes Festzelt auf und feierten vier Tage lang.“ Feierlichkeiten habe es auch zuvor in der Anlage gegeben, aber eben in einem kleineren Umfang. Später wurde dann ein eigenes Festzelt gekauft, ein Toilettengebäude und eine Gaststätte entstanden. Ab 2003 wurde schließlich ein Biergarten mit Selbstbedienung aufgebaut. Auch für den Wegebau in der Anlage setzte sich Baurhenne ein. Außerdem gründete er einen Spar-Club.

Besonders wichtig waren und sind für Baurhenne aber die Gerätschaften im Kleingartenverein. In diesem Bereich konnte sich der 73-Jährige immer entfalten, die Arbeit lag ihm sehr am Herzen. „Ich habe immer am Ausbau des Gerätestandes gearbeitet. Das Material sollte einfach vor Ort sein, kein Mitglied sollte extra etwas mitbringen müssen.“

Wert legt der 73-Jährige auch darauf, dass die Anlage in Sontra öffentlich zugänglich ist. So können Besucher zum Beispiel die Vogelvoliere bestaunen, das Kneippbecken entdecken oder auf dem Spielplatz verweilen, den der Verein in Eigenleistung gebaut hat. Im Vereinshaus gibt es sogar einen barrierefreien Zugang – auch das war Baurhenne wichtig.

Viele Projekte hat der Kleingärtner im Laufe der Zeit angestoßen und umgesetzt. Klar ist aber: Ohne Hilfe von den vielen engagierten Mitgliedern wäre all das nicht möglich gewesen, das betont der 73-Jährige immer wieder. „Diese Arbeit wäre auch nicht möglich gewesen, wenn meine Familie nicht dahinter gestanden hätte.“

Auch wenn Georg Baurhenne den Vorstand verlässt – als Mitglied wird er dem Kleingartenverein in Sontra auch weiterhin erhalten bleiben und viel Zeit in seinem gemütlichen Garten verbringen. Denn der bietet für den 73-Jährigen und seine Frau die pure Erholung. (Julia Stüber)

Auch interessant

Kommentare