Polizei warnt vor Betrugsmasche

Gewinnbetrug scheitert in Herleshausen - Mann sollte 1000 Euro übermitteln

Betrug am Telefon: Ein Mann aus Herleshausen erkannte den Versuch noch rechtzeitig.
+
Betrug am Telefon: Ein Mann aus Herleshausen erkannte den Versuch noch rechtzeitig.

Ein versuchter Gewinnbetrug scheiterte jüngst in der Gemeinde Herleshausen. Ein 58-Jähriger sollte 1000 Euro mit Zahlkarten übermitteln, um seinen Gewinn von 28.000 Euro anzufordern.

Herleshausen – Für einen mutmaßlichen Gewinn von 28 000 Euro hat ein 58-jähriger Herleshäuser jüngst Zahlkarten im Wert von 1000 Euro gekauft, um fällige Gebühren zur Anforderung seines Gewinnes zu begleichen. Laut der Polizei Werra-Meißner kam es aber nicht zur Aushändigung der Karten an die Betrüger, weil dem Mann Zweifel kamen.

Der Herleshäuser wurde am Wochenende mehrfach über die Rufnummern 03 64 12 42 90 64 und 01 57 78 59 17 58 von einem Mann mit osteuropäischem Akzent kontaktiert und über seinen Gewinn informiert. Zur Gewinnanforderung sollte er Google-Play-Karten im Wert von 1000 Euro entrichten.

Diese kaufte der 58-Jährige, meldete sich aber aufgrund von Zweifeln bei der Polizei, die den Betrug aufdeckte. Letztlich kam es zu keinem weiteren Kontaktversuch seitens der Betrüger, so dass der Herleshäuser noch im Besitz der gültigen Zahlkarten ist. Aus gegebenem Anlass weist die Polizei Werra-Meißner noch einmal daraufhin, dass es sich bei derartigen Gewinnversprechnen um eine Betrugsmasche handelt. (mmo)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.