1. Startseite
  2. Lokales
  3. Witzenhausen

Glasfaser: UGG bietet flächendeckenden Ausbau in Ringgau an

Erstellt:

Von: Stefanie Salzmann

Kommentare

Schneller als erwartet: Die Firma UGG (Unser grünes Glasfaser) bietet der Gemeinde Ringgau Glasfaseranschlüsse bis in jeden Haushalt an.
Schneller als erwartet: Die Firma UGG (Unser grünes Glasfaser) bietet der Gemeinde Ringgau Glasfaseranschlüsse bis in jeden Haushalt an. ©  Monika Wüllner

Jeder Haushalt in der Gemeinde Ringgau kann in spätestens eineinhalb Jahren an das Glasfasernetz angeschlossen sein. Der komplette Ausbau soll die Gemeinde keinen Pfennig kosten.

Ringgau – Ein entsprechendes Angebot hat das Unternehmen UGG (Unsere grüne Glasfaser) der Kommune jetzt unterbreitet, sein Konzept am Donnerstag dem Parlament vorgestellt. Einzige Voraussetzung ist, dass sie eine Absichtserklärung gegenüber der UGG abgibt, das sie den flächendeckenden Ausbau bis in jedes Haus möchte.

Das Joint Venture aus der Allianz als Finanzier und der Telefonica hat sich zum Ziel gesetzt, den Glasfaserausbau in ländlichen Gebieten voranzutreiben. Wenn die Gemeinde zustimmt, will die UGG das gesamte Ringgau mit einem offenen Netz mit der FTTH-Technik ausstatten, das eine schwankungsfreie Leistungen bis zu ein Gigabite Geschwindigkeit leistet.

Zwar hat die Breitband Nordhessen die Region mit Glasfaser ausgestattet, doch nur bis zu den Verteilerkästen der Telekom. Ab da bis ins Haus wird der Datenfluss bislang über Kupferkabel geführt (FTTC) – wer nah am Verteilerkasten wohnt, hat ganz gutes Netz. Je weiter der entfernt ist, desto schwächer wird die Leitung. Diese Schwachstelle will die UGG beseitigen und die Glasfaseranschlüsse in jedes Haus legen.

Offenes Netz bedeutet, so Patrick Majunke von der UGG, dass die Kunden ihren Internetanbieter auch weiterhin frei wählen können. Erste Verträge von der UGG gibt es bereits mit O2, einer Tochter von Telefonica, Vodafone, Telekom, 1 & 1 und weitere sollen folgen.

Der mögliche Zeitplan der UGG drückt aufs Tempo. „Wir können in 18 Monaten mit dem ganzen Projekt fertig sein“, so Majunke.

Die Kosten

Im besten Fall kostet den Kunden der Glasfaseranschluss bis ins Haus gar nichts. Voraussetzung ist ein Vertrag mit einem Internetprovider (ISP-Vertrag), der auch mit der UGG zusammenarbeitet, aktuell ist das zunächst nur O2. Je nach Datenvolumen, das im Vertrag festgehalten wird, kostet der Anschluss zwischen 24 und 69 Euro monatlich.

Ohne einen Vertrag mit einem Internetprovider kostet der Anschluss 636 Euro für die ersten zehn Meter, jede weiteren fünf Meter kosten 178 Euro. Wer dann aber innerhalb von zwei Jahren einen ISP-Vertrag abschließt, bekommt die Anschlussgebühr rückerstattet.

Wer auch nach Abschluss der gesamten Baumaßnahme der UGG in Ringgau noch einen Glasfaseranschluss möchte, muss mit knapp 900 Euro ohne Vertrag und einer Summe zwischen 300 und 400 Euro mit Vertrag rechnen.

Die Erschließung der Gebäude findet in geschlossener Bauweise mittels sogenannter Spülbohrungen statt. „Keiner muss fürchten, dass wir die Vorgärten aufgraben.“

Von Stefanie Salzmann

Auch interessant

Kommentare