Jubiläum wird gefeiert 

40 Jahre Panoramabad in Großalmerode: Nachtschwimmer und Malerei

+
Malerei: Wilfried Schmid, Schwimmbad-Betriebsleiter im Großalmeröder Panoramabad hat seine Wandbilder noch einmal aufgefrischt.

Großalmerode. Das Panoramabad in Großalmerode steht am Wochenende ganz im Zeichen seines 40-jährigen Jubiläums.

Mit Nachtschwimmen am Freitag und einem umfangreichen Programm am Sonntag feiern die Tonstädter das Jubiläum ihres Schwimmbads zum Zeitpunkt der Eröffnung vor 40 Jahren. Ein denkwürdiges Ereignis für die Großalmeröder, war doch mit dem Freibad das Konzept für das Sportzentrum auf dem Schwarzenberg nach Sportplatz und Tennisanlage umgesetzt.

Das neue Bad war nicht nur ein Meilenstein in der Geschichte der Stadt, sondern auch im Leben von Wilfried Schmid: der hatte als Schwimmbadbetriebsleiter die Verantwortung für die komplette Anlage mit Gebäuden und den terrassenförmig angelegten Becken übernommen. Im Rahmen der Eröffnung wurde ihm auch der Lehrschein der Deutschen Lebensrettungsgesellschaft (DLRG) überreicht, eine entscheidende Voraussetzung, eine Anlaufstelle für die Wasserrettung – zunächst als Stützpunkt, ab 30 Mitgliedern dann als Ortsgruppe – mitzugründen.

Auch wenn die Badegäste im ersten Jahr die frisch eingesäten Flächen als Liegewiese noch nicht nutzen durften – als Ersatz diente die Wiese am Hang oberhalb der Anlage – strömten bei schönem Wetter an den Wochenenden bis zu 2000 Besucher ins Panoramabad, erinnert sich Schmid. Trotz der Lage in etwa 500 Metern Höhe betrug die Wassertemperatur stets angenehme 23 Grad Celsius. Dafür sorgte ein an die Heizungsanlage gekoppelter Wärmetauscher, ab der 1980er-Jahre unterstützt von einer so genannten Absorber-Anlage, installiert auf dem Dach des Gebäudetraktes.

Unterricht war beliebt

Als Schmid im Jahr darauf Schwimmunterricht anbot, war der bei Nichtschwimmern ebenso gefragt wie bei allen, die sich technisch verbessern wollten. Im gleichen Jahr führte er auch das Nachtschwimmen ein, den Badespaß in der Dämmerung zum Saisonabschluss bei fetziger Musik.

Selbst nachts hatte das Bad seinen Reiz. Im Schlafzimmer seines Hauses am Schwarzenberg konnte er jeden Sprung vom Drei-Meter-Brett und die Einschläge ins Wasser hören, wenn wieder mal ein paar Jugendliche über den Zaun geklettert waren und sich im Schutze der Dunkelheit im Wasser austobten. „Wie, so spät noch, Herr Schmid“, reagierten die ganz verdutzt, wenn er dann gegen Mitternacht noch aufkreuzte und sie höflich nach draußen bat.

In lauen Sommernächten hatte er sich mitunter auf dem warmen Dach auch auf die Lauer gelegt. Begrüßte er die Jugendlichen dann mit „die Kasse ist noch geschlossen“, flüchteten die daraufhin erschrocken. Auch künstlerisch hat Schmid Spuren im Bad hinterlassen: 1999 gestaltete er die Betonfassade der Terrasse eindrucksvoll mit Bademotiven, 2002 folgte die Betonwand zwischen Schwimmer- und Nichtschwimmerbecken. Ein Jahr später ging er in Ruhestand. Weil die Sonne die Farben bereits ausgebleicht hatte, frischte er sie in diesem Frühjahr auf.

Das Programm 


Am Freitag, 23. Juni, startet um 17 Uhr das Nachtschwimmen mit spaßigen Aktionen und fetziger Musik – Eintritt zu den üblichen Preisen.
 • Am Sonntag, 25. Juni, geht es um 12 Uhr los mit einem Programm für Groß und Klein. Nach der offiziellen Eröffnung sorgt Gerd der Gaukler für jede Menge Spaß mit seinen lustigen Kunststücken. Außerdem gibt es für den Nachwuchs mit Hüpfburg, Spielmobil und Kinderschminken Abwechslung. Dazu sind Wasserspiele im Angebot, Zumba und weitere Aktionen. Wer an der Tombola teilnehmen will, muss schwimmen. Ein kostenloser Shuttle-Service steht ab 11.30 Uhr stündlich für den Transport ab Speckplatz über die Hohlerain- und die Eichhofstraße zum Panoramabad zur Verfügung.
• Seit Montag besteht die Gelegenheit, je nach Alter 25, 50, 100 oder 200 Meter zurückzulegen, um in den Lostopf für die Tombola zu gelangen. Auf die Gewinner warten Saisonkarten und Sachpreise. 

Gemeinschaft für das Panoramabad

Seit 2014 unterstützt die Interessengemeinschaft Panoramabad Großalmerode (IG) Schwimmmeister Harald Krumpholz, seit 2003 verantwortlich für den Betrieb im Schwimmbad, bei den anfallenden Arbeiten. Neben dem Ein- und Auswintern zu Beginn und am Ende der Badesaison zählt auch die Unterstützung bei der Pflege der Anlage dazu. So wird regelmäßig Müll eingesammelt und das Durchschreitebecken gereinigt, der Kiosk in Schuss gehalten sowie Tische und Stühle im Außenbereich gepflegt.

 Aus dem Erlös zweier Rodelpartys im Winter im Schwimmbad, dem Kuchenverkauf und Spendenaktionen konnten bereits Tische und Stühle für den Außenbereich, eine Esel-Federwippe sowie eine Treppe ins Schwimmerbecken angeschafft werden – ein Sonnensegel fürs Kinderplanschbecken soll folgen. Die IG, die insgesamt 15 ehrenamtliche Helfer zählt, stellt auch die vier Damen, die im Wechsel an der Schwimmbadkasse ihren Dienst versehen. (zlr)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.