Beim Kinderkarneval in Großalmerode regnet es Gummibärchen

Spaß unterm bunten Dach: Beim Kinderkarneval in Großalmerode wurde im Rathaussaal ausgelassen herumgetollt. Foto: Neugebauer

Großalmerode. Gummibärchenregen vom Balkon - ein Traum für jedes Kindergesicht. Zum Großalmeröder Kinderkarneval hatte sich der SPD-Ortsverein einiges einfallen lassen, um den Kindern ein Lächeln ins Gesicht zu zaubern.

Mit Tanzspielen zu fetziger Discomusik wurden die Kinder in ihren bunten Kostümen das eine oder andere Mal gefordert, so beim Zeitungstanz. Zu zweit auf einer HNA-Doppelseite zu tanzen, stellte noch kein Problem dar, war sie aber bis zum DIN-A5-Format gefaltet, mussten sich die Kinder ganz schön verrenken und auf einem Bein hüpfen, um auf dem Zeitungsschnipsel nach der Musik zu tanzen.

Auch beim Tanz mit einem Luftballon zwischen den Köpfen waren Prinzessinnen, Seeräuber und Co ganz schön gefordert. Schließlich sollte der Ballon nicht auf die Erde fallen.

Dann spannten Alexandra Goßmann und ihre Helferinnen von Kindergarten und Politik ein riesiges buntes Tuch auf, unter dem Cowboys, Katzen und Hasen, Teufel und Hexen durchlaufen durften. Auch ließen sie die Plane mit viel Luft zu einem großen Ballon bis an die Decke des Saals steigen.

Eine Polonaise durch die Reihen der Eltern durfte natürlich nicht fehlen. Und zwischen den einzelnen Tanzspielen regnete es Bonbons und Gummibärchen vom Balkon.

Ein Höhepunkt war sicherlich ein Auftritt der Einrad-Gruppe der Valentin-Traudt-Schule. Die Akteure warfen sich beim Fahren sogar Bälle zu und drehten wie im Zirkus mit drehenden Tellern ihre Runden. (znb)

Kinderkarneval in Großalmerode

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.