Wahlbeteiligung lag bei 77,7 Prozent

Bürgermeisterwahl in Großalmerode: Thomsen (27) wird Bürgermeister

Bald neuer Bürgermeister: Nachdem das Endergebnis bekannt gegeben wurde, bedankte sich Finn Thomsen (Zweiter von links, mit seiner Verlobten Finja) bei seinen Wählern.

Großalmerode. Eindrucksvoller Sieg für den von der Wählergemeinschaft und der CDU unterstützten Finn Thomsen. Der parteilose 27-Jährige gewann die Direktwahl zum Bürgermeister der Stadt Großalmerode mit 73 Prozent.

Aktualisiert um 23.31 Uhr: Damit wird er Nachfolger von Amtsinhaber Andreas Nickel (SPD), der nicht mehr kandidiert hatte. Der SPD-Bewerber Michael Goßmann verbuchte gerade einmal 22,4 Prozent für sich, der unabhängige Kandidat Mathias Böttcher landete abgeschlagen bei 4,7 Prozent. Die Wahlbeteiligung lag bei 77,7 Prozent.

Auch wenn sich das Ergebnis schon mit den Auswertungen der ersten beiden Wahlbezirke Weißenbach und Trubenhausen abgezeichnet hatte: Bis kurz vor 22 Uhr mussten die Großalmeröder am Sonntag ausharren, bis die zehn Wahlbezirke ausgezählt waren und ihr neuer Bürgermeister endgültig feststand:

Finn Thomsen wird ab nächstem Jahr die Geschicke der Gemeinde leiten. Der parteilose Kandidat, der von der Wählergemeinschaft und der CDU unterstützt wurde, erhielt 73 Prozent (2984 Stimmen von 5346 Wahlberechtigten) und setzte sich so deutlich gegen Michael Goßmann von der SPD (22, 4 Prozent) und den Parteilosen Mathias Böttcher (4,7 Prozent) durch. Die Wahlbeteiligung lag bei 77,7 Prozent.

Während Thomsen und Goßmann die Bekanntgabe der Ergebnisse von Anfang an mitverfolgten, ließ sich Böttcher nicht im Rathaussaal blicken. „Ich werde jetzt etwas tun, das in den nächsten sechs Jahren eine Seltenheit bleiben wird, aber heute Abend gibt es für alle Freibier“, bedankte Thomsen sich bei seinen Wählern. Dafür hatte der 27-Jährige beim Musikzug der Freiwilligen Feuerwehr Großalmerode, der die Bewirtung im kleinen Rathaussaal übernommen hatte, eigens ein Fass reservieren lassen. Auch seiner Verlobten Finja, der Wählergemeinschaft und der CDU dankte er für die Unterstützung während des Wahlkampfs.

Eine schöne Geste kam von Manderly Steuer und ihrer elfjährigen Tochter Letizia: Sie hatten sowohl für Thomsen als auch für Goßmann privat einen Blumenstrauß – einen großen für den Sieger, einen etwas kleineren für den Verlierer – organisiert. Letizia, die auch schon den HNA-Lesertreff vor zwei Wochen mit ihren Eltern besuchte und die Kandidaten gefragt hatte, ob die Möglichkeit besteht, für die Stadt ein Riesentrampolin anzuschaffen, überreichte die Blumen. „Wir mögen beide, aber derjenige, der besser für das Amt des Bürgermeisters geeignet ist, hat heute gewonnen“, sagte Manderly Steuer.

Außerdem wurde der Landrat des Werra-Meißner-Kreises gewählt. Eine Übersicht zu den weiteren Bürgermeisterwahlen in Nordhessen finden Sie hier. Alle Infos und Ergebnisse aus der Region zur Bundestagswahl finden Sie am Wahlabend aktuell hier. 

Finn Thomsen wird Bürgermeister in Großalmerode

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.