Mund-Nasen-Schutz

Einheitliche Masken mit neuem Logo für die Feuerwehr Großalmerode

Über die neuen Masken freuen sich die Kinderfeuerwehr, vertreten durch (von links) Lotta Smola, Jakob Krauß und Matti Smola, die Jugendfeuerwehr (zweite Reihe) mit Levin Heimerich, Yara Bubenik und Jannik Hallepape sowie (hintere Reihe) Stadtbrandinspektor Marcel Dann, Bürgermeister Finn Thomsen, Andre Stöber und Melanie Dann.
+
Über die neuen Masken freuen sich die Kinderfeuerwehr, vertreten durch (von links) Lotta Smola, Jakob Krauß und Matti Smola, die Jugendfeuerwehr (zweite Reihe) mit Levin Heimerich, Yara Bubenik und Jannik Hallepape sowie (hintere Reihe) Stadtbrandinspektor Marcel Dann, Bürgermeister Finn Thomsen, Andre Stöber und Melanie Dann.

Ein Mund-Nasen-Schutz mit dem Logo der Stadt vervollständigt nun die Uniform der Großalmeröder Feuerwehr.

Großalmerode „Bei einer Umfrage vor zwei Jahren kam heraus, dass die Kameraden sich eine verbesserte Öffentlichkeitsarbeit wünschen“, sagt Bürgermeister Finn Thomsen. Die neuen Masken seien ein Teil der darauffolgenden Bemühungen. Dazu haben sich die Feuerwehrmänner Michael Friedrich, Dirk Friedrich und Martin Jilg auch ein Marketingkonzept überlegt und ein neues Logo für die Feuerwehr von Großalmerode gestaltet, das nun die Masken ziert.

Mit dem einheitlichen Design wollen sie deutlich machen, dass sie zwar sieben Standorte haben, aber dennoch eine Feuerwehr sind. Die Kosten von 1575 Euro trägt die Stadt Großalmerode. (elu)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.