Reinigungsmittel lief aus

Gefahrguteinsatz in Epterode - mehrere Feuerwehren und Polizei vor Ort

+
Großeinsatz in Epterode

Bei einem Gefahrgutcontainer ist am Sonntagnachmittag in Epterode Reinigungsmittel ausgelaufen.

Aktualisiert am Montag um 11.35 Uhr. Es handelte sich doch nicht um ausgelaufenes Gefahrgut, wie zuerst befürchtet wurde.

Großeinsatz in Epterode

Laut Großalmerodes Stadtbrandinspektor Dirk Junker war aus einem Container auf einem Lkw Flüssigkeit ausgelaufen. Da er von außen als Gefahrguttransport gekennzeichnet war, wurden neben der Wehren aus Großalmerode, Epterode und Rommerode die Gefahrstoffgruppe aus Hessisch Lichtenau alarmiert. 

Großeinsatz in Epterode

Ein Sonderfahrzeug aus Eschwege lieferte laut Junker Schutzanzüge und Atemschutzgeräte. Insgesamt waren 75 Einsatzkräfte vor Ort, auch das Deutsche Rote Kreuz und die Polizei. Der Container hatte Stückgut geladen, weshalb die Kräfte in Chemikalienschutzanzügen alles einzeln ausladen mussten und 20 Kanister mit dem Reinigungsmittel fanden, von denen 14 kaputt waren. 

Unter dem Lkw hatte sich eine kleine Lache des Reinigungsmittels gebildet, die aufgenommen wurde. Insgesamt dauerte der Einsatz gut vier Stunden, berichtet Junker. Einsatzleiter war Großalmerodes Wehrführer Sven von Drach.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.