Neue Gesichter im Magistrat

Geheime und öffentliche Wahlen während der Stadtverordnetenversammlung in Großalmerode

Großalmerodes neuer Magistrat: (von links) Erster Stadtrat Ullrich Möller (Wählergemeinschaft), Marcus Liese (WG), Georg Gundlach (CDU), Mario Lorenz (WG), Karl-Heinz Gundlach (WG), Gerd Huppach (SPD), Bürgermeister Finn Thomsen (parteilos), Alexander Prauß (SPD), Parlamentschef Frank Anacker (WG), Magnus Alt (SPD).
+
Großalmerodes neuer Magistrat: (von links) Erster Stadtrat Ullrich Möller (Wählergemeinschaft), Marcus Liese (WG), Georg Gundlach (CDU), Mario Lorenz (WG), Karl-Heinz Gundlach (WG), Gerd Huppach (SPD), Bürgermeister Finn Thomsen (parteilos), Alexander Prauß (SPD), Parlamentschef Frank Anacker (WG), Magnus Alt (SPD).

Im Großalmeröder Rathaus fand am Donnerstagabend die erste Stadtverordnetenversammlung in der neuen Legislaturperiode statt – teilgenommen werden durfte nur mit Mund-Nasen-Schutz und tagesaktuellem, negativem Corona-Test. Dafür hatte das DRK Testzentrum in Großalmerode eigens zusätzliche Kapazitäten geschaffen.

Großalmerode - Politische Ansprechpartner für die Großalmeröder Bürger und Entscheidungsträger werden in den kommenden fünf Jahren neben Bürgermeister Finn Thomsen 31 Stadtverordnete und 8 Magistratsmitglieder sein.

15 Sitze nimmt die WG ein, aus deren Reihen auch der gewählte Stadtverordnetenvorsteher Frank Anacker kommt. 12 Mitglieder der Stadtverordnetenversammlung gehören der SPD an, die CDU ist mit 4 Mitgliedern Teil der Versammlung. „Der Beginn der Legislaturperiode fällt in eine schwierige Zeit“, sagte Bürgermeister Finn Thomsen. Doch die Bürger hätten großes Vertrauen in ihre kommunalen Mandatsträger gesetzt. „Ihre Urteilsfähigkeit, Toleranz und Ideen sind nun gefragt“, so der Bürgermeister weiter.

14 neue Stadtverordnete gibt es in dieser Legislaturperiode in Großalmerode. Fast die Hälfte der Sitze der 31-köpfigen Stadtverordnetenversammlung wird damit von neu gewählten Mandatsträgern eingenommen. Auch in den Magistrat sind neue Gesichter eingezogen: Dabei bleiben Ullrich Möller (Wählergemeinschaft), der das Amt des Ersten Stadtrats übernimmt und damit Stellvertreter von Bürgermeister Finn Thomsen (parteilos) ist, Alexander Prauß, Gerd Huppach (beide SPD) und Georg Gundlach (CDU). Neu hinzugekommen sind Marcus Liese, Karl-Heinz Gundlach, Mario Lorenz (alle WG) und Magnus Alt (SPD).

Bis zur Wahl des neuen Stadtverordnetenvorstehers übertrug Bürgermeister Finn Thomsen den Vorsitz der Versammlung dem Altersvorsitzenden Georg Gundlach.

Als neue Vorsteher wurden Frank Anacker (WG) und Hanna Schmuch (SPD) vorgeschlagen. In einer geheimen Wahl stimmten die Stadtverordneten ab: Frank Anacker lag mit 19 zu 11 Stimmen vorne und übernahm den Vorsitz. 2016 wurde er erstmals als Vorsitzender gewählt. Üblicherweise stellt die stärkste Fraktion den Vorsteher, in Großalmerode gab es einen Gegenvorschlag von der SPD.

Die Wahl der drei stellvertretenden Parlamentsvorsteher ging dann per Handaufheben über die Bühne: Stefan Krauß (CDU), Hanna Schmuch (SPD) und Michael Söder (WG) wurden einstimmig gewählt.

Zuvor hatten Laura-Kristin Rast und Lothar Burhenn (beide WG), Jürgen Stache und Nicola DeSciscio (beide SPD) und Stefan Krauß (CDU) ihre Plätze als Nachrücker in den Fraktionen eingenommen. Die Sitze im Haupt- und Finanzausschuss sowie im Wirtschafts- und Verkehrsausschuss verteilen sich angesichts der Stärkenverhältnisse der Fraktionen wie folgt: SPD: 4, WG: 4, CDU: 1.

Die Entscheidungen, sowohl über die Gültigkeit der Wahl der Stadtverordnetenversammlung als auch die der Ortsbeiräte in der Kernstadt Großalmerode sowie in Epterode, Laudenbach, Rommerode, Trubenhausen, Uengsterode und Weißenbach fielen alle einstimmig positiv aus.

Die nächste konstituierende Sitzung findet am Donnerstag, 20. Mai, statt. Es trifft sich der Haupt- und Finanzausschuss Großalmerode. (hbk)

Eine Übersicht mit Fotos aller Mandatsträger finden Sie am Samstag in der gedruckten Ausgabe der HNA-Witzenhäuser Allgemeinen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.