Beteiligung an Anlagen 

Genossenschaft will vom Windpark im Kaufunger Wald profitieren

+
Bild vom Bau: Der Windpark Kreuzstein umfasst acht Anlagen und ist dieses Jahr in den Regelbetrieb gegangen. Er soll jährlich 43,3 Tonnen CO² einsparen.

Die Bürgerenergiegenossenschaft Werra-Meißner (BEG) plant eine Beteiligung am Windpark Kreuzstein. Das teilt Wolfgang Geisenberger vom Vorstand mit.

Bisher sei die BEG bereits an den Windparks Rohrberg und Stiftswald im Kaufunger Wald beteiligt.

Mit anderen nordhessischen Bürgerenergiegenossenschaften wurde ein Gutachten in Auftrag gegeben, um das Angebot der Stadtwerke-Union Nordhessen (SUN) prüfen zu lassen. Das Gutachten bestätigt laut Vorstand die durchschnittliche Rendite von 4,8 Prozent über 20 Jahre für die BEG. „Das ist für uns eine Sicherheit, ob die Angaben der SUN Bestand haben“, so Geisenberger. Die Beteiligung sei wirtschaftlich und auch die Umweltaspekte habe das Gutachten geprüft.

Die BEGWerra-Meißner, die es seit 2013 gibt, habe derzeit rund 200 Mitglieder und sei neben den Windparks im Kaufunger Wald an der Energieholz GmbH in Eschwege beteiligt sowie an einem eigenen Projekt: die Wasserkraftanlage in Germerode. Ziel der BEG sei es, die Energiewende im Kreis voranzubringen und dass das vor Ort erwirtschaftete Geld in der Region bleibt, heißt es auf der Webseite der Genossenschaft.

„Die Anteile sind zeitlich gestempelt“, so Geisenberger. Das heißt, dass Bürger, die jetzt neue Anteile kaufen, nicht an den Ausschüttungen der vorherigen Projekte beteiligt sind, aber an allen weiteren. Jeder kann zwischen einem und 200 Anteile kaufen, diese kosten 262,50 Euro pro Anteil – darin ist die Verwaltungsgebühr von 12,50 Euro bereits enthalten.

Wer Interesse an einer Beteiligung am Windpark Kreuzstein über die BEG Werra-Meißner hat, sollte bis Dienstag, 13. November, das Antragsformular ausfüllen. Wie hoch letztendlich die Beteiligung der BEG ausfällt, entscheide die SUN. „Da der Windpark im Werra-Meißner-Kreis liegt, haben wir als BEG Werra-Meißner jedoch einen „Vorrangstatus“, sodass wir eine relativ große Gesamtsumme zeichnen können“, so der BEG-Vorstand. Bei der Generalversammlung der BEG, ebenfalls am Dienstag, 13. November, ab 19.30 Uhr im E-Werk in Eschwege, soll es dann weitere Informationen geben. Interessierte können sich auch am Dienstag von 10 bis 16 Uhr beim Klimaschutzforum Werra-Meißner im Deula-Bildungszentrum Witzenhausen informieren. 

Weitere Infos und Anmeldung zur Generalversammlung der BEG unter info@buergerenergie-wm.de

Anmeldungzum Klimaschutzforum unter gabriele.maxisch@werra-meissner-kreis.de 

www.buergerenergie-wm.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.