Geschichtsverein sucht Ehrenamtliche für Glas- und Keramikmuseum und Archiv

Auf den Ton gekommen: Über seine Frau Ute, deren Vater Mitbegründer des Glas- und Keramikmuseums war, kam Hermann Harder zum Geschichtsverein und hilft auch im Museum mit. Hauptsächlich kümmert er sich jedoch um das Stadtarchiv, das ebenfalls vom Verein betreut wird. Fotos:  Skupio

Großalmerode. Dem Geschichtsverein Großalmerode gehen die aktiven Mitglieder aus. Vorsitzende Ute Harder sucht nun nach Menschen, die im Museum und Archiv mithelfen wollen.

Über Mitglieder kann sich der Geschichtsverein Großalmerode nicht beklagen: 93 Menschen gehören dem Verein an, der neben dem Stadtarchiv das Glas- und Keramikmuseum führt. „Wir haben jedoch nur noch fünf Mitglieder, die sich aktiv engagieren - darunter mein Mann und ich“, sagt die Vorsitzende des Vereins, Ute Harder. Drei weitere Aktive sind dem Verein kürzlich durch Umzug, Krankheit und Tod weggebrochen.

„Da wir unsere Aktivitäten und Angebote jedoch nicht zurückfahren wollten, stoßen wir momentan an unsere Grenzen“, sagt Harder, deren Vater Mitbegründer des Museums war. Sie sucht nun dringend neue Ehrenamtliche.

„Unser Verein ist alles andere als verstaubt und trocken, sonst würde ich mich auch nicht so engagieren.“

Die Arbeit im Geschichtsverein ist vielseitig: Im Stadtarchiv warten über 7000 Fotos darauf, sortiert und archiviert zu werden, Anfragen - beispielsweise zu Vereinsjubiläen - müssen beantwortet und Ausstellungen konzipiert werden. Das Glas- und Keramikmuseum bräuchte dringend weitere Museumsführer für Besucher und die Museums-AG sucht Unterstützung.

Neben dem Amt eines Jugendwartes, das für die Arbeit mit den Kindern geschaffen werden soll, muss im Vorstand der Kassierer neu besetzt werden, das Amt des Schriftführers ist bereits längere Zeit vakant, es fehlt ein Museumsleiter, auch über weitere Beisitzer würde sich der Verein freuen: „Durch sie werden mehr Ideen eingebracht, was dem Vorstand nur nutzen kann.“ Gern würden sie im Museum auch wieder Töpferkurse anbieten, sofern sich jemand findet, der den damit verbundenen zeitlichen Aufwand mitträgt.

Harder vermutet, dass auch eine gewisse Hemmschwelle vor den Themen die Menschen davon abhält, sich beim Verein zu engagieren. „Die sind hochinteressant, aber nicht hochtrabend. Und rhetorisch muss man auch nicht besonders bewandert sein, um beispielsweise durchs Museum zu führen.“

Im Museum würden nicht nur Sammelstücke ins Regal gestellt, es werde vielmehr eine tolle Konzeption umgesetzt. Generell stimme das Klischee „alte Menschen stöbern dort nur in verstaubten Büchern“ überhaupt nicht. „Unser Verein ist alles andere als verstaubt und trocken, sonst würde ich mich auch nicht so engagieren“, sagt Harder.

Service: Mitgliedschaft kostet 15 Euro

Interessierte, die sich in dem Verein engagieren wollen, müssen keine Rentner sein, da viele Führungen durchs Museum für das Wochenende angefragt werden, sagt die Vorsitzende des Geschichtsvereins, Ute Harder. Die Mitgliedschaft kostet 15 Euro im Jahr. Ehrenamtliche Helfer müssten nicht sofort Mitglied im Verein werden. Auch Kinder würden die ersten ein bis zwei Jahre nichts zahlen. (gsk)

Kontakt: Ute Harder, Tel: 0 56 04/71 76 oder per E-Mail: u.h.harder@online.de, sowie bei Stellvertreter Wolf Goebel, Tel: 0 56 04/52 05 oder per E-Mail: atlanticceramic@t-online.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.