3,8 Millionen Euro wurden seit 1996 investiert

Großalmerode hat Altstadtsanierung abgeschlossen

Großalmerode. Die Altstadtsanierung in Großalmerode ist abgeschlossen. Deshalb haben die Stadtverordneten die Sanierungssatzung nun wieder aufgehoben.

Zwischen 1996 und 2012 wurden in der Kernstadt Sanierungsprojekte in Höhe von 3,8 Millionen Euro realisiert, 2,9 Millionen Euro davon wurden über Fördertöpfe aus Bund und Land finanziert. Von den Förderungen hat aber nicht nur die Stadt profitiert, auch private Haushalte sind bei der Modernisierung ihrer Häuser und Grundstücke finanziell unterstützt worden. „Es gab allein für private Modernisierungen 1,1 Millionen Euro Zuschuss“, sagt Bürgermeister Andreas Nickel (SPD).

An der Berliner Straße und dem Marktplatz 16 zeige sich beispielsweise, dass die staatlichen Förderungen genutzt wurden, um notwendige Sanierungen und Abbrucharbeiten zu ermöglichen, sagt Nickel.

In der Vergangenheit war die Stadtverwaltung sehr findig, sie hatte nach den Förderprogrammen Stadterneuerung und Stadtsanierung auch Geld aus dem Projekt Stadtumbau erhalten. Der letzte Bescheid aus dem Stadtumbau soll laut Verwaltungschef in diesem Jahr folgen. Mit dem Geld soll die Verkehrsanbindung zur Roten Schule deutlich verbessert werden. „Das leerstehende Haus an der Ecke soll abgerissen werden“, sagt Nickel und ergänzt: „Die Fläche soll für eine verbesserte Einfahrt und einen Bürgersteig genutzt werden.“

Ob Großalmerode auch bei künftigen Förderprogrammen die Nase vorn hat, wird sich zeigen: „Wir haben viel Erfahrung, wissen aber, dass wir etwas präsentieren müssen, mit dem wir uns von anderen abheben“, sagt Nickel. (alh)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.