Jährliche Fahrten zur Partnerstadt

Großalmerode und Royston sind seit 40 Jahren Partner

Übergabe der Gastgeschenke bei der Feier zum 40-jährigen Bestehen der Partnerschaft in Royston: der Vorsitzende des Städtepartnerschaftsvereins Großalmerode, Markus Tobi-Anacker (von links), die Vorsitzende des englischen Städtepartnerschaftsvereins, Sally Jones, die Bürgermeisterin der Stadt Royston, Victoria Hulstrom-Allen, der Vorsitzende des englischen Städtepartnerschaftsvereins, Paul Roydon, und der Großalmeröder Bürgermeister Andreas Nickel. Foto: Goldmann

Großalmerode. Familien und Vereine tragen die Partnerschaft zwischen Großalmerode und dem englischen Royston. Sie besteht seit 40 Jahren.

Freundschaften entstehen durch Menschen, die sie leben. Und genau das tun die Bewohner aus Großalmerode und Royston seit nunmehr 40 Jahren. Offiziell gefeiert wurde dieses Jubiläum im Oktober in der Partnerstadt mit gut 150 deutschen und englischen Gästen. Ein Magistratsbeschluss vom 5. Juni 1970 legte den Grundstein für die Freundschaft zwischen den beiden Städten, die dann 1974 amtlich wurde.

Viele Familien nehmen schon in dritter Generation am jährlichen Austausch des Städtepartnerschaftsvereins teil. Bereits als Kinder sind einige von ihnen das erste Mal mit nach Royston gefahren und pflegen ihre Freundschaften bis heute. 73 Kinder und Erwachsene fuhren auch in diesem Jahr wieder mit in die englische Partnerstadt.

Besiegelten am 9. März 1974 die Freundschaft zwischen den beiden Städten: Die beiden ehemaligen Bürgermeister Gray (Royston) und Traube (Großalmerode) beim Unterzeichnen der Partnerschaftsurkunde im Rathaus. Repro: Goldmann 

Um auch auf deutscher Seite den Bestand der Freundschaft zu feiern möchte der Städtepartnerschaftsverein Großalmerode eine Ausstellung organisieren, die die vergangenen 40 Jahre mit den Erinnerungen der Familien zusammenfassen soll. Als Wochenendaktion mit einem englischen Frühstück im Haus der Begegnung in Großalmerode geplant, sollen private Bilder der Familien gezeigt und Gastgeschenke ausgestellt werden. Die Veranstaltung soll in den Wochen vor dem Heimatfest stattfinden, von dem auch die englischen Freunde große Fans seien. Einen Besuch zum Heimatfest werden sich viele von ihnen nicht nehmen lassen, da ist sich Vereinsvorsitzender Markus Tobi-Anacker sicher.

Doch nicht nur für den Verein selbst ist Royston ein beliebtes Ziel. Auch die Fußballer des FC und die Mitglieder des Musikzugs besuchen die Stadt zwischen Cambridge und London regelmäßig. „Es gibt Menschen in Royston, die jedes Jahr wieder Gäste aus Großalmerode aufnehmen. Wenn wir dreimal kommen, nehmen sie uns dreimal auf. Wenn wir fünfmal kommen würden, würde sie uns selbst das fünfte Mal aufnehmen“, sagt der Vorsitzende.

Auszubildende austauschen

Doch auch alte Freundschaften brauchen neue Anstöße. Eine Idee des Vereins ist der Austausch zwischen Auszubildenden im kaufmännischen Bereich aus Betrieben in Großalmerode und Royston. Junge Menschen sollen hier die Chance erhalten, einige Zeit im Ausland zu arbeiten. „Den Betrieben sollen hierdurch keine Verluste entstehen. Und bei den jungen Leuten macht es sich gut im Lebenslauf“, betont Markus Tobi-Anacker. Betriebe, die sich für den Austausch interessieren bittet der Vorsitzende, sich bei ihm zu melden.

Auch ein Zusammenbringen der beiden Laufgruppen der Städte, damit diese in Zukunft vielleicht gemeinsam den Marathon in London oder in Kassel laufen können, wäre denkbar. (pjg)

Kontakt:  Entweder per E-Mail an tobianacker-spv@gmx.de oder bei Facebook unter Städtepartnerschaftsverein e. V. Großalmerode

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.